Aachen - Philipp will städtische Aufgaben auf den Prüfstand stellen

Philipp will städtische Aufgaben auf den Prüfstand stellen

Letzte Aktualisierung:
frühstückbild
Traditionelles Neujahrsfrühstück des Oberbürgermeisters mit Vertretern der Kreishandwerkerschaft: Herbert May, stellvertretender Kreishandwerksmeister und Obermeister der Innung Sanitär-Heizung-Klimatechnik Aachen-Stadt, Hans Hansen, stellvertretender Obermeister der Schornsteinfeger-Innung, Gabriele und Marcel Philipp, Hans Winnen, Kreishandwerksmeister, und Hans Dieter Eschweiler, Obermeister der Schornsteinfeger-Innung (von links) im Weißen Saal des Rathauses. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Stadt müsse prüfen, ob sie noch alle Aufgaben, die sie zurzeit erfüllt, auch zukünftig erfüllen kann. Das sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp beim traditionellen Neujahrsfrühstück mit der Kreishandwerkerschaft im Weißen Saal des Aachener Rathauses. Dies müsse schnell geschehen.

„Wenn wir jetzt nichts tun, dann entscheiden im nächsten Jahr andere für uns”. Wichtig sei darüber hinaus, dass die Stadt alles Erdenkliche für eine gute wirtschaftliche Entwicklung tue. Einen guten Grundstein habe sie mit der Verabschiedung des Bebauungsplanes für den Campus Melaten gelegt. Erfreut zeigte sich der Oberbürgermeister auch über den guten Start der Städteregion Aachen.”

Man müsse die Städteregion jetzt weiterentwickeln. Sie müsse letztendlich auch zu Effizienzverbesserungen führen. Besorgt zeigt sich Philipp über die steigenden Sozialkosten, die eine Folge der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise seien und die von der Stadt nicht zu beeinflussen seien. „Da können wir nur hoffen, dass wir möglichst schnell aus dem Tal herauskommen.”

Zuvor hatte sich Kreishandwerksmeister Hans Winnen in seiner Ansprache auch positiv über die Städteregion geäußert, gleichzeitig seine Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass sie zu einem spürbaren Bürokratieabbau führe. Positiv hob er auch die Konjunkturpakete 1 und 2 der Bundesregierung hervor, die mit dazu beigetragen hätten, dass das Handwerk 2009 lediglich einen zweiprozentigen Umsatzrückgang erleiden musste.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert