Pfarrer Edgar Wasselowski: Nach 35 Dienstjahren in den Ruhestand

Letzte Aktualisierung:
35 Jahre für die Menschen in
35 Jahre für die Menschen in Aachen im Einsatz: Pfarrer Edgar Wasselowsky wurde jetzt verabschiedet.

Aachen. Pfarrer Edgar Wasselowski ist nach 35 Jahren im Dienst der Evangelischen Kirchengemeinde in den Ruhestand getreten. „Der Edgar war schon immer da!”, habe es geheißen, als sie sich nach seiner Dienstzeit habe erkundigen wollen, sagte Gratulantin Kornelia von Kaisenberg.

„Schon immer”, das heißt in diesem Fall seit 1977, denn damals hatte Wasselowski seine erste Stelle in Aachen angetreten, das Vikariat an der Dreifaltigkeitskirche. Jetzt wurde er als Pfarrer an der Annakirche mit einem Gottesdienst und einer Feier im Haus der Evangelischen Kirche verabschiedet.

Superintendent Hans-Peter Bruckhoff Gott dankte für Wasselowskis Dienst, den er „sorgfältig, kreativ, liebevoll, treu und verantwortlich ausgeführt” habe. „Du hast uns allen den Blick dafür geschärft, wie wir Kirche für andere sein und für andere da sein können”, sagte Pfarrer Armin Drack. „Deine Handschrift hat uns geprägt.” Besonders beeindruckt habe ihn an Wasselowskis Charakter außerdem, dass er zwar streitbar, aber nie streitlustig gewesen sei, dass er auch bei Uneinigkeiten immer wieder das Gemeinsame gesucht habe, und darüber hinaus sein trockener Humor und nicht zuletzt seine zügige Sitzungsleitung. Superintendent Bruckhoff erinnerte an Wasselowskis Leistungen für das Diakonische Werk und die Ausbildungswerkstatt.

Pfarrer Mario Meyer, Wasselowskis Nachfolger im Amt des Vorsitzenden des Aachener Gesamtpresbyteriums, dankte Wasselowski für die interessanten Andachten und Besinnungen, die ihn oft inspiriert hätten, er würdigte seine gerade und aufrichtige Art und dankte Wasselowskis ganzer Familie, die gemeinsam mit ihm die Last der vielen Aufgaben getragen habe.

Edgar Wasselowski hatte zunächst in Bonn eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolviert, bevor er in den siebziger Jahren begann, Theologie und Pädagogik zu studieren. Eine erste Pfarrstelle bekam er in Aachen an der Auferstehungskirche. Von 1988 bis 1995 war er Stadtjugendpfarrer und wurde 1995 in die Pfarrstelle an der Annakirche gewählt. Zehn Jahre lang war er Vorsitzender des Gesamtpresbyteriums.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert