Laurensberg - Petra Püttmann folgt Helga Efes als Bürgermeisterin in Laurensberg

Petra Püttmann folgt Helga Efes als Bürgermeisterin in Laurensberg

Von: dsp
Letzte Aktualisierung:

Laurensberg. Helga Efes hat ihr Amt als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin aufgegeben. Nachfolgerin der engagierten Sozialdemokratin ist Petra Püttmann (SPD). Sie wurde jetzt in der Sitzung der Bezirksvertretung mehrheitlich gewählt.

Zuvor aber gab es viel Lob für die Arbeit von Helga Efes. Vor der Neuwahl gab es viel Gutes zur Amtszeit von Efes zu hören. Bezirksbürgermeister Alexander Gilson (CDU) und Vertreter aller Fraktionen dankten für die gute, offene und sehr persönliche Zusammenarbeit und bedauerten den Rücktritt der Politikerin. Als Mitglied der Bezirksvertretung bleibe sie aber Ansprechpartnerin für die und Bürger, die sie kennen und schätzen würden, sagte Sava Jaramaz (SPD). Christian Krenkel (CDU“ überreichte eine Flasche Wein mit der Bemerkung „ein guter Roter für die gute Rote“.

Diskussion ums Klinikum

Anschließend diskutierte die Bezirksvertretung über das neue Parkhaus für das Klinikum auf dem Gelände des heutigen Parkplatzes des Studentenwerkes. Stadtplanerin Gabi Hergarten stellte die bisherigen Planungen der Verwaltung vor.

Es gehe um 1350 zusätzliche Parkplätze in einem Parkhaus von 150 Metern Länge. 34 Meter breit und 25 Meter hoch solle der stattliche Bau werden. Auch für Fahrräder sei Platz vorgesehen. Ein Wettbewerb habe die Fassadengestaltung bereits entschieden, und nun komme es auf die Stellungnahme der oberen Denkmalbehörde an, erklärte Hergarten. Es gehe noch um die veränderten Sichtachsen zum denkmalgeschützten Klinikum hin, da sei man sich noch nicht einig.

62 Bäume müssen weichen

Alle Mitglieder der Bezirksvertretung bedauerten, dass durch den Neubau 62 Bäume gefällt werden müssten, aber nur 38 nachgepflanzt würden. Zu Beginn der Sitzung hatte während der Bürgerfragerunde ein besorgter Bürger bereits die zunehmende Versiegelung von Flächen in Laurensberg bemängelt, Nun bestanden die Politiker darauf, dass in unmittelbarer Nähe zum Parkhaus nach weiteren Baumpflanzstellen gesucht werde um das das ökologische Gleichgewicht wahren zu können.

Landschaftsarchitektin Karen Roß-Kark stellte anschließend die für das nächste Frühjahr geplante Umgestaltung eines verwilderten Wäldchens an der Krefelder Straße zwischen dem neuen Hit-Markt und der Firma Trianel vor. Das ca. 10.000 Quadratmeter große Gelände solle als grüne Oase erhalten bleiben. Geplant sei eine Anpflanzung mit Buchen und Eichen, die Gestaltung eines Weges und kleinerer Freiflächen. Bisher seien 115.000 Euro für die Umgestaltung vorgesehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert