Aachen - Persönliches im Bild und Text festgehalten

Persönliches im Bild und Text festgehalten

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
5573383.jpg
Persönliches zum 100. Geburtstag: Fotograf Andreas Schmitter (Mitte) zeigt Bilder von SKM-Bewohnern anlässlich des Jubiläums. Das freut SKM-Geschäftsführer Torsten Nyhsen und Manfred Sawallisch, Leider der Stadtbibliothek. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Luise Broichhausens Zimmer ist liebevoll eingerichtet: Eine Puppe schaut in der Ecke sitzend in den Raum und auf dem kleinen Tisch vor ihrem Sessel liegt eine gehäkelte blaue Decke. Hier fühlt sie sich wohl und hier empfängt sie ihren Besuch.

Genau wie auf den 21 anderen Bildern, eröffnet sich dem Betrachter ein ganz persönlicher, privater Eindruck vom Leben der Menschen beim SKM, dem Katholischen Verein für soziale Dienste in Aachen.

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens, hat der Aachener Fotograf Andreas Schmitter die Bewohner der Seniorenzentren Heilig Geist und Rothe Erde, die Familien mit ihren Familienpaten, Klienten und Ratsuchende der Beratungsstellen, sowie Haupt- und Ehrenamtliche porträtiert. Entstanden sind authentische Bilder, die unter dem Titel „SKM-Aachen – Nah dran am Menschen“ eine Geschichte erzählen. „Ich musste die Menschen erst einmal kennenlernen und habe mir viel Zeit für Gespräche genommen. Wichtig war vor allem, dass ich mich ihnen sensibel genähert habe und mich mit ihrem Leben auseinandergesetzt habe“, sagt Schmitter.

Torsten Nyshen, Geschäftsführer des SKM, lobt vor allem, dass die Bilder die Menschen raus aus der Anonymität holen:„Wir können den Verband mit Zahlen, Daten und Fakten beschreiben und erklären, aber das, was uns ausmacht, sind die Menschen. Unsere Bewohner sind oft pflegebedürftig und werden in der Gesellschaft auch so abgestempelt. In der Ausstellung werden ihre Geschichten erzählt, ganz persönlich. Es wird nichts inszeniert oder vorgeführt.“

Auch Martin Sawallich, Leiter der Stadtbibliothek freut sich, dass die Wanderausstellung nun bis zum 22. Juni in seinem Haus zu sehen ist: „Es ist wunderbar die Bewohner ganz natürlich in ihrer Alltagswelt zu sehen. Unsere Einrichtung besuchen jeden Tag um die 1000 Gäste, da haben die Fotos eine gute Bühne.“

Eine Erzählung zu jedem Bild

Einer, der auf dieser „Bühne“ den Betrachter anschaut, ist Horst Köhler. Seit 2003 lebt er schon im Seniorenzentrum Heilig Geist. Früher arbeitete er als Schuhmacher und Maurer und spielte leidenschaftliche gerne Fußball. In seinen wachen, braunen Augen blitzt der sprichwörtlich „Schalk“. Ein eingefangener Moment, der sein Leben zeigt, wie es ist. Schmitter, der diese Augenblicke festgehalten hat, hat das Projekt gemeinsam mit dem Journalisten Thomas Hohenschue durchgeführt, der unter jedes Bild eine kurze Erzählung gesetzt hat. Und so bunt die Bilder sind, so bunt sind auch die Gesichter, die den SKM ausmachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert