Per SMS den Parkschein lösen

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
5877235.jpg
Das Handyparken ist in Aachen angekommen: Eine SMS mit dem Kennzeichen des Autos und der Parkdauer reicht aus. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Gute (Kurz-)Nachricht für alle, die auf bargeldloses Parken abfahren: Innerhalb des Grabenrings ist die Stadt Aachen in der Parkzone G/L ins sogenannte Handyparken eingestiegen. Per SMS kann dann ein Parkschein gelöst werden, es muss nur das Kennzeichen mit der gewünschten Parkdauer an die 337701 gesendet werden.

 Wer im Café sitzt, und die Sonne ein paar Minuten länger genießen möchte, muss nicht mehr aufspringen, um einen neuen Parkschein zu lösen. Er wird per SMS benachrichtigt, wenn die Parkzeit abläuft und kann direkt vom Hof, dem Markt oder von wo auch immer nachlösen – wobei die maximale Parkdauer von zwei Stunden nicht überschritten werden kann.

Im Januar hatte der Mobilitätsausschuss der Stadt Aachen das Handyparken beschlossen. „Das System ist nicht ganz neu in Deutschland“, berichtet Uwe Müller, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement. Verschiedene Modelle wurden angeschaut, letztlich fiel die Entscheidung auf eine Zusammenarbeit mit der Firma Sunhill Technologies aus Erlangen.

Deren System ermöglicht es auch niederländischen und belgischen Besuchern, per SMS einen Parkschein zu ziehen. Allerdings müssen die sich vorher auf der Sunhill-Homepage im Internet registrieren und eine deutsche Bankverbindung angeben. Alle SMS-Parkschein-Kunden können über www.sunhill-technologies.com Quittungen zu ihren Parkscheinen runterladen – dafür gibt es mit jedem bestellten Parkschein einen Pin. „Das System ist sicher, gut, und es werden alle Datenschutzrichtlinien eingehalten“, erklärt Lothar Barth, Dezernent der Stadt Aachen.

Bis August 2014 läuft zunächst die Pilotphase des neuen Systems in „G/L“ – dort gibt es rund 860 Parkplätze, für die zwischen 9 und 21 alle bezahlen müssen, die keinen Bewohner-Parkausweis haben. „Wer es ein-, zweimal genutzt hat, wird nie wieder zum Geldbeutel greifen“, glaubt Barth. Allerdings hat das System auch für Autofahrer seinen Preis: Jeder gezogene Parkschein ist zwei Mal sechs Cent für die beiden SMS plus 13,5 Prozent Servicegebühren teurer. Für die maximale Parkdauer von zwei Stunden müssen statt 3 Euro 3,53 Euro gezahlt werden. Hinzu kommen die eigenen SMS-Kosten des Telefonanbieters. Abgerechnet wird alles über die Mobilfunkrechnung. Für Smartphone-Nutzer gibt es zudem eine kostenlose App „sms&park 2.0“ mit der die Parkscheine ebenso rasch gelöst werden können.

Schnell und unkompliziert sollen auch Aachens Politessen mit dem neuen System verbunden sein. Sie erkennen wenn dann eben keine Parkscheine mehr hinter der Windschutzscheibe liegen an Hand der Kennzeichen per Datenabgleich sofort, wer keinen Parkschein gelöst hat oder auf das neue System abfährt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert