Partnerschaft zwischen Aachen und Toledo feiert 25-jähriges Bestehen

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
toledobild1
Trotz der Distanz Aachen ganz nah: Mit Toldeo besteht seit 25 Jahren eine Städtepartnerschaft. Foto: Archiv

Aachen. König Karl ist an allem schuld: Die Städtepartnerschaft Aachen-Toledo kann sich immerhin gleich auf drei Könige berufen.

Auf Karl den Großen, der als deutscher Prinz der Sage nach in Toledo Herz und Hand der maurischen Prinzessin Galiana eroberte. Auf Karl V., der 1520 in Aachen zum deutschen König gekrönt wurde und als Carlos I. König von Spanien war. Sowie auf Juan Carlos I., den heutigen König von Spanien, denn die Verleihung des Karlspreises an ihn im Jahr 1982 war der Anlass zur Gründung der Städtepartnerschaft am 12. Oktober in Toledo und am Karlsfest 1985 in Aachen.

25 Jahre ist es nun her, dass die Verträge unterzeichnet wurden. Gefeiert wird das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft vom 19. bis zum 21. Februar. Zur Delegation, die nach Aachen kommt, gehört auch der frühere Oberbürgermeister Joaquín Sánchez Garrido, der vor 25 Jahren gemeinsam mit dem damaligen Aachener Oberbürgermeister Kurt Malangré den Partnerschaftsvertrag unterschrieb.

Erwin Klein, seit drei Jahren Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Aachen-Toledo, ist überzeugt, dass die Freundschaft zwischen den beiden Städten eine ganz besondere ist. Getragen von den Menschen. „Wir machen riesige Austauschprogramme” erzählt Klein. Vor allem junge Leute nutzen die Möglichkeit, in Toledo die Schule zu besuchen, dort ein Praktikum zu machen oder einfach nur ihre Spanischkenntnisse zu verbessern.

„Wir bekommen ganz viele Anfragen von jungen Leuten”, freut sich Erwin Klein. Mittlerweile gibt es in Toledo auch eine Stadt-Aachen-Schule mit integriertem Kindergarten. Der Schwerpunkt des Partnerschaftsvereins liegt aber auf dem kulturellen Austausch. „Der läuft hervorragend”, betont Klein. Der Aachen-Toledo-Verein bietet für jeden Spanien-Begeisterten das Richtige: Regelmäßig finden Stammtische statt, an denen in deutscher und spanischer Sprache bei Tapas und Wein über aktuelle Themen diskutiert und geklönt wird, statt. Wer möchte, kann spanische und lateinamerikanische Lieder oder Volkstänze lernen, in Spanischkursen sein Castellano aufpolieren und in Literaturkreisen spanische Schmöker kennenlernen.

Austausch von Studenten

Intensiviert werden soll die Zusammenarbeit der Aachener Universität mit der Universität Kastilien-La Mancha. „Ein Studentenaustausch ist bereits angelaufen”, erzählt Klein. Auch das trage zur Völkerverständigung zwischen Deutschland und Spanien bei. „Das ist absolut wichtig im vereinten Europa. Die Städtepartnerschaften und Vereine tragen dazu bei, dass die Europäische Union nicht nur eine Gesellschaft der Honoratioren ist, sondern dass eine echte Bürgerbegegnung stattfindet”, ist sich Erwin Klein sicher.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert