Orsbacher Wahrzeichen feiert lange Tradition

Letzte Aktualisierung:

Orsbach. Schon weithin sichtbar und wie ein ausgestreckter Finger, der zum Himmel zeigt, führt der Turm der Orsbacher Pfarrkirche wie ein guter Navigator, wie ein Wegweiser in den Ort und in die Mitte der Pfarrgemeinde.

Klein aber fein thront sie da inmitten des mit seinen knapp 400 Seelen relativ übersichtlich aufgestellten Örtchens. Zwar hat die Pfarrkirche St. Peter noch nicht ganz so viele Jahre auf dem Buckel wie der betagte Burg-Nachbar aus dem frühen 15. Jahrhundert, allerdings darf sich Orsbach in diesem Jahr immerhin auf das 150-jährige Jubiläum freuen.

Im Mittelalter beurkundet

Bereits im Mittelalter findet sich erstmals eine urkundliche Erwähnung über eine Kapelle in Orsbach, wo vermerkt wird, dass die Nische hinter dem Altar als „Wahlraum“ genutzt wurde. Nach dem Abriss der alten Kirche im Februar 1863 erfolgte die Grundsteinlegung für die heutige Kirche am 13. April selbigen Jahres.

Die erste Messe mit der Benediktion der neuen Kirche wurde durch Pfarrer Johann Baptist Anton Lambertz am 26. Juni 1864 gefeiert. Auch dieses Datum ist durch historische Dokumente belegt. Erst vier Jahre später, am 15. Juni 1868, wurde dann die Konsekration durch Erzbischof Dr. Paulus Melchers vollzogen.

Eine umfassende Kirchenchronik wurde anlässlich des nun anstehenden Jubiläums verfasst. Diese kann sowohl im Rahmen der Feierlichkeiten als auch später von interessierten Gemeindemitgliedern und Gästen erworben werden. Darin finden sich nicht nur ausführliche geschichtliche Hintergründe. Besonderes Augenmerk wird auf die Abbildungen und Beschreibungen der Kirchenschätze gelegt, die in St. Peter vorzufinden sind.

St. Peter ist stolz auf ein reges Gemeindeleben und auf lebendige Traditionen, die bis zum heutigen Tag gepflegt werden. Eine Fronleichnamsprozession gibt es in Orsbach noch immer; Jung und Alt versammeln sich um das Johannisfeuer, das Erntedankfest auf dem Vonderstein’schen Hof ist eine Selbstverständlichkeit. Und St. Martin reitet hoch zu Ross durchs Dorf, begleitet von einer großen Gefolgschaft.

Umfangreiches Programm

So feiert wie St. Peter auch der Kirchenchor seine Gründung – ebenfalls vor 150 Jahren. Beide Ereignisse gilt es zu würdigen, wozu es verschiedene Gelegenheiten gibt: Freitag, 13. Juni, 19.30 Uhr Feier in der „Alten Schule“, unter anderem mit den „Kirchturmspitzen“; Sonntag, 15. Juni, 13.30 Uhr, Familienmesse, anschließend Besichtigung der Kirche, Kirchführung sowie Kaffee und Kuchen in der Burg Orsbach; Sonntag, 29. Juni, 10 Uhr, Festmesse und Messe zum Schützenfest unter Mitgestaltung des Kirchenchores.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert