Orsbach für Landeswettbewerb gut gerüstet

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:

Orsbach. Auf dem Weg zum „Dorf mit Zukunft” in Richtung Landeswettbewerb ist Orsbach nach dem Ortsgespräch am Samstag ein ganzes Stück weit nach vorne gekommen.

Zufriedene Mienen bei Manfred Schmitz-Gehrmann, Orsbachs Sprecher der Initiative „Zukunft Orsbach”, als auch bei Jan Pontzen, der für die Städteregion Aachen als Koordinator und Betreuer vor Ort war. Beide bescheinigten im Gespräch mit unserer Zeitung eine gute Resonanz. Stärken und Schwächen Horbachs seien zur Sprache gekommen und lebhaft diskutiert worden. Mit Fachleuten der Aachener Gesellschaft für Regional-, Stadt-, Umwelt- und Verkehrsplanung beschäftigten sich die Orsbacher engagiert mit dem Thema „Zukunft ihres Ortes.” Immerhin war man 2011 als Gewinner der nördlichen Teilnehmer gekürt worden.

Manfred Schmitz-Gehrmann sieht für den Landeswettbewerb 2012 (50 Dörfer gehen ins Rennen) gute Chancen, die Dorfgemeinschaft stärken zu können. „Die Hauptsache ist der Spaß am gemeinsamen Tun”, sagte er. Aus der für den Wettbewerb gegründeten Initiative „Zukunft Orsbach” soll nun bis Ende Mai eine Interessengemeinschaft oder ein Bürgerverein gegründet werden. „Wir werden diesbezüglich Gespräche anstreben”, hieß es.

„Orsbach hat was, Orsbach kann was”, dessen sind sich Schmitz-Gehrmann und die engagierten Bürgerinnen und Bürger sicher. Jede Menge Aktivitäten (Kunstausstellung, Baumskulpturen, Senioren-Einkaufsfahrdienst, Mathe-Treff für Schüler), die es zuvor im Ort nicht gegeben hat, seien ins Leben gerufen und in einer Broschüre dokumentiert worden.

„Sind denn für den Landeswettbewerb neue Schwerpunkte zu erwarten?" Schmitz-Gehrmann erwähnt hier die Erhaltung und Renovierung der alten Schule einschließlich ehemaliger Kindergarten sowie die Aufwertung der Grünanlage gegenüber der Kirche.

Alle Gremien und Vereine aus Orsbach seinen begeistert bei der Sache, wie beim Ortsgespräch deutlich wurde. Jung und Alt brachten sich konstruktiv in die Diskussion ein. „Wir sind einen guten Schritt weiter gekommen”, bestätigte auch Jan Pontzen, „hier ziehen alle an einem Strang.”

Leo Pontzen, Vorsitzender der IG Horbach, war ebenfalls beim Ortsgespräch zugegen, er gab den Orsbachern in Horbach gesammelte Erfahrungen weiter. „Wir freuen uns, wenn Orsbach aus unseren Vereinsaktivitäten lernt und beim Landeswettbewerb gut abschneidet”, ließ er wissen. Am Donnerstag, 29. März, trifft sich die Initiative um 19.30 Uhr im Pfarrhaus, um die Ergebnisse des Dorfgesprächs zu erläutern.

Jetzt schon fiebert man aber den Tag der Ortsbegehung durch die Bewertungskommission entgegen. Am 25. Juni schlägt den Orsbachern die Stunde der Wahrheit. Von 13.30 Uhr bis 15 Uhr haben sie Gelegenheit, „ihr Orsbach” ins rechte Licht zu rücken und somit ganz weit vorne zu landen. „Es gehen 50 Dörfer an den Start”, weiß Manfred Schmitz-Gehrmann, aber man werde bis zum 25. Juni die Aktivitäten noch verstärken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert