Originale wollen Ketten des Karnevals sprengen

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
8933526.jpg
Die Originale wollen für Stimmung im Saal Foto: Gerd Simons

Aachen. Die Oecher Originale sind seit fast zwei Dekaden in Aachen das Synonym für handgemachte Musik, die mit eingängigen Melodien und Texten das Herz berührt. Zwei Jahre nach ihrem Comeback nach selbst verordneter Auszeit haben sich De Originale neu aufgestellt.

Sie wirken frisch, haben pure Lust auf Musik und blicken optimistisch in die Zukunft. „Das 2x11-Jährige in drei Jahren werden wir wohl noch erreichen, und das werden wir kräftig mit den Aachenern feiern“, lacht Guido Kempen augenzwinkernd.

Die Band, bestehend aus Guido Kempen (Keyboards/Akkordeon/Gesang), Dieter Frese (Gitarre/Mandoline/Gesang), Peter Jacobs (Bass/Gesang), Jürgen Faltin (Schlagzeug/Gesang) und Sänger Michael Cosler, hat sich um den Gitarristen und Mundharmonikaspieler Udo Hermanns verstärkt und möchte jetzt musikalisch nicht nur im Karneval Akzente setzen. „Wir werden uns nicht neu erfinden, denn die Originale sind die Originale, und wir stehen zu uns und unser Vergangenheit“, stellt Frese unmissverständlich fest.

Doch die Band will sich mit dem neuen Musiker vielseitiger und breiter aufstellen, auch außerhalb der fünften Jahreszeit. Als Beispiel gibt der leidenschaftliche Rockgitarrist Dieter Frese den Aachener Atömchen-Klassiker „A jölde Hazz“ an, der durch den Einsatz einer zweiten, rein akustischen Gitarre und Mundharmonikaeinlagen eine neue fast bluesige Note erhält. Frese ist laut eigener Aussage froh darüber, dass mit Udo Hermanns, mit dem er seit Jahren in einer Rock-Cover-Band spielt, ein neuer Mitstreiter gefunden werden konnte, der mit seinen instrumentalen Qualitäten und seinen Ideen das Spiel der Originale bereichert – und menschlich zu ihnen passt.

Durch Udo Hermanns, der auch schon mit „Gröön Döör“ einen neuen Song für die kommende Session beigesteuert hat, seien andere Arrangements als bisher möglich, und die Lieder würden voller klingen, so die Aussage der Band, die vor 19 Jahren gegründet wurde.

Kritisch gehen De Originale mit ihrer jüngeren Vergangenheit um. Trotz des Erfolges im Aachener Karneval ist für Guido Kempen & Co. rückblickend gesehen das Comeback zu früh gekommen, und sie hatten mit dem Comeback alles über Bord geworfen, was die Band erfolgreich gemacht hat. Das seien Fehler gewesen, wie die Protagonisten einräumen.

Nach langer und intensiver Probearbeit werden De Originale nun durchstarten – mit einem Mix aus Atömchen-Klassikern sowie alten und neuen Liedern aus eigener Feder. Die gestandenen Musiker mit dem Oecher Hazz wollen nun den Beweis antreten, dass sie mehr sind als nur eine Karnevalskapelle, sondern mit Rock- und Pop-Musik in Aachener Mundart auch ganzjährig Menschen begeistern können. So sind spontane Kneipenauftritte, eigene Konzerte und Einlagen, wie z.B. beim September Special Aachen, geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert