Open-Air Kino des Rotary Clubs: Film ab für eine großartige Benefiz-Aktion

Von: Katharina Redanz
Letzte Aktualisierung:
12727702.jpg
Mirco Groß bedient den Projektor. Foto: Michael Jaspers
12727700.jpg
Hoffen jetzt auf zahlreiche Zuschauer: Dr. Weert Zell, Leo Stürtz, Irene Littek-Braun und Uwe Frings (von links) vom Organisationsteam. Foto: Michael Jaspers

Aachen. „Das ungemütliche Wetter haben wir extra so bestellt, damit die Stimmung beim Film auch authentisch ist“, sagt Uwe Frings, Präsident der Rotary Clubs Aachen Nordkreis, mit einem Augenzwinkern – schließlich wird heute Abend mit „Everest“ ein eher frostiger Abenteuerfilm gezeigt.

Organisiert vom Rotary Club Aachen Nordkreis wird in den nächsten drei Wochen bis einschließlich 28. August jeden Abend ein Film unter freiem Himmel gezeigt.

Bereits zum sechsten Mal veranstaltet der Club nun das Open-Air Event über mehrere Wochen hinweg, dieses Jahr allerdings in einer neuen Location. Während die Zuschauer in den letzten drei Jahren auf einer Tribüne des Tivoli Platz nehmen konnten, werden sie nun ein paar Meter weiter auf der Krefelderstraße empfangen: Im Dressurstadion auf dem CHIO-Gelände.

„Aus terminlichen Gründen hat es in diesem Jahr mit dem Tivoli nicht geklappt“, erzählt Leo Stürtz, Vorsitzender des Gemeindienstes des Rotary Clubs, „aber das Dressurstadion ist mindestens genauso großartig.“ Eigentlich war das Dressurstadion auch schon bei Beginn der Veranstaltung vor sechs Jahren erste Wahl, erzählt er, aber die Tribünen seien aufgrund zu vieler Stützpfosten im Blickfeld nicht geeignet gewesen. Die neue, zur Europameisterschaft 2015 errichtete, Tribüne auf der Ostseite des Stadions allerdings eigne sich perfekt: „Von hier aus hat man einen optimalen Blick auf die Leinwand auf dem Feld“, so Stürtz.

800 Leute finden Platz auf jener neuen Tribüne – „bei großem Andrang könnten wir auch noch mehr Menschen hereinlassen“, sagt Stürtz. 800 Besuchern aber sei einwandfreie Sicht auf die zwölf Meter mal zwanzig Meter große Leinwand garantiert, daher würde es erst einmal dabei belassen.

„Wir hoffen natürlich auf volles Haus jeden Tag“, so Präsident Frings – der Reinerlös des Kinoevents kommt einem guten Zweck zu und wird verschiedenen Hilfsorganisationen in Aachen und Umgebung gespendet. Wohin genau ist noch unklar: „Ein Teil des Erlöses wird für therapeutisches Reiten eingesetzt werden“, sagt Stürtz, auf andere Zwecke sei sich noch nicht festgelegt worden.

Darüber werde bei der nächsten Mitgliederversammlung im Herbst entschieden. Wie viele Projekte unterstützt werden können, hänge schließlich auch davon ab, wie hoch die Summe am Ende sei: „Letztes Jahr haben wir mit einem Reinerlös von 22.000 Euro unseren Rekord erreicht“, so Frings, „allerdings würden wir den gerne in diesem Jahr noch einmal knacken.“

Um das zu schaffen wurde eine Bandbreite an Filmen ausgewählt: „Drama, Komödie, Actionfilm – alles ist dabei“, sagt der Verantwortliche Stürtz. Neben den Kinohits des vergangenen halben Jahres gebe es mit der Sneak-Preview auch wieder einen Überraschungsfilm für die kommende Saison. Vielleicht wird sich hierbei ja für einen sommerlichen Film entschieden – damit vom Rotary Club auch authentisches, sommerliches Wetter bestellt werden kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert