Öcher Storm fegt durch den Quellenhof wie ein Wirbelwind

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:
11684385.jpg
Tolles Aufgebot auf der Quellenhof-Bühne: Die Aktiven des Öcher Storm boten den Fastelovvend-Fans ein wahrhaft stürmisches Programm. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Feinste Adresse, feinstes Festäng: Gut 500 Närrinnen und Narren feierten im ausverkauften Berlin-Saal des Quellenhofs mit dem Karnevals-Korps Öcher Storm, Aachen drittältester Karnevalsvereinigung, ausgelassen Fastelovvend und bejubelten ein tolles Programm bei der großen Storm-Sitzung.

Bevor es richtig „ernst“ wurde, hatten die jüngsten Störmer die Gelegenheit, in einem kleinen Vorprogramm ihr Können zu zeigen. Moderiert vom Kinderkommandanten Patrick Pohen demonstrierten Kindermarketenderin Janina Freund sowie Kindertanzgarde und -showtanzgruppe, dass da große Talente heranreifen und dem Storm um den Nachwuchs nicht bange sein muss.

Schier endlos dann der Aufzug der großen Störmer, die von ihrem vielköpfigen Musikzug – im normalen Leben der Musikverein Kal-terherberg – auf die Bühne gespielt wurden. Eine stolze Truppe, die Kommandant Hans-Jürgen Begas befehligen darf. Das stellte zunächst Jugendmarkentenderin Natascha Freund mit Bravour unter Beweis, ehe die Mädels der Tanzgarde den Saal mit ihrer Choreographie verzauberten. Tosenden Applaus gab es für Nadine Dieteren, die nach sieben Jahren ihren letzten Auftritt als Marketenderin des Öcher Storm absolvierte.

Lungentraining

Dann stand Lungentraining auf dem Programm, denn die Stimmungsband „De Spetzbouve“ animierte die Gäste im Quellenhof ein ums andere Mal zu lautstarkem Mitsingen. Das war zugleich die optimale Einstimmung für den Auftritt von Prinz Michael II. mit Prinzengarde und Hofstaat, denn nach der Darbietung des Tanzpaars der Prinzengarde war auch hier kräftiger Gesang angesagt.

Nachdem Inga Dahlen und Marco Schmitz, das Tanzpaar des Storm, über die Bühne gewirbelt waren, konnten Hans-Jürgen Begas und Vizekommandant Bernd Schäfer, die sich in der Moderation des Abends abwechselten, im weiteren Verlauf das Alsdorfer Büttenduo Schlabber und Latz, die grandiosen „jungen Trompeter“ aus Köln, die „aktivste Blasmusikboygroup des Rheinlands“, die Ratsherren aus Unkel und als Gastgesellschaft die imposante Lechenicher Stadtgarde begrüßen.

Richtig turbulent wurde es dann noch einmal am Schluss der Sitzung, als „De Kläävbotze“ aus Köln mit kölschem Liedgut für Stimmung sorgten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert