Öcher-Platt-Wettbewerb: GGS am Höfling auf Platz eins

Von: Birgit Broecheler
Letzte Aktualisierung:
11184474.jpg
„Öcher Platt för ooet än jongk“: Die jungen Teilnehmer des Öcher Platt-Wettbewerbs für Aachener Schulen bewiesen, dass die Mundart eine Zukunft hat. Foto: Andreas Steindl

Aachen. „Öcher Platt tät herrlich klinge bei et Mulle en et Singe“ – so fassten acht Schüler der Förderschule am Rödgerbach den Charme des Aachener Dialekts beim traditionellen Öcher-Platt-Wettbewerb zusammen.

Letztendlich belegten die Schüler zwar „nur“ den dritten Platz bei den Gruppenvorträgen – hinter der Gemeinschaftsgrundschule Am Höfling auf Platz eins und der Domsingschule auf dem zweiten Rang – doch die Jury lobte bei allen Vorträgen den außergewöhnlichen Einsatz und die Hingabe der Schüler für den Öcher Dialekt.

Wieder einmal hatten der Vorsitzende des Vereins Öcher Platt, Dr. Karl Allgaier, und seine Mitstreiter gemeinsam mit der Sparkasse Aachen zum traditionellen Mundart-Wettbewerb für Schüler gerufen. Sechs Schulen und 46 Kinder der Primar- und Sekundarstufe waren dem Aufruf ins Forum S der Sparkasse gefolgt.

„Öcher Platt ist eine Sprache, die nicht mehr gang und gäbe ist. Die Texte müssen die Schüler sich erarbeiten. Das ist viel Arbeit“, läutete Allgaier den Wettbewerb ein. Und er machte den Wettbewerbsteilnehmern Mut: „Für die Kinder ist es eine große Herausforderung, auf die Bühne zu steigen. Davon werden sie lange zehren. Da macht es auch nichts, wenn sie mal was vergessen.“

Nur selten geriet aber eines der 46 Kinder bei den Vorträgen ins Schleudern. Die meisten präsentierten ihre Stücke mit Bravour, setzten Gestik und Mimik ein. Vorgetragen wurden die Stücke, die oftmals aus den Federn der Plattdichter Hein Engelhard oder Herbert K. Oprei stammten, sowohl allein als auch im Duett oder in Gruppen.

Dabei ging es längst nicht nur um Charme und Schönheit der Öcher Sprache, sondern auch um ihre besondere Funktion gegenüber den Geheimdiensten: „Wer dat Öcher Platt benütz, der hat Glück und is jeschütz“, rezitierte die zehnjährige Feli Zwingmann vom Rhein-Maas-Gymnasium denn auch. Klar, nur Insider sprechen Öcher Platt.

Feli, deren Vater aus Ghana kommt, war bereits zum zweiten Mal dabei. Ihre Leidenschaft für Öcher Platt hat sie womöglich von ihrer Mutter, einer Aachenerin. Auf jeden Fall findet sie: „Öcher Platt ist leicht zu lernen und total gut zu verstehen.“

Gute Aussprache bewertet

Ums Verstehen ging es auch der sechsköpfigen Jury: Sie bewertete vor allem eine gute Aussprache. Am besten gelang dies bei den Primarschülern Paul Hahn von der Domsingschule. Bei den Sekundarschülern ging Jason Kocurek als Sieger unter sechs Mitstreitern hervor.

Alle Teilnehmer des Wettbewerbs erhielten zwei Eintrittskarten für das Öcher Schängche sowie einen kleinen Geldbetrag und eine Urkunde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert