Aachen - Öcher Platt: Paul Pooetz überflügelt die Gralshüter

Öcher Platt: Paul Pooetz überflügelt die Gralshüter

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
renebild
Paraderolle Paul Pooetz: Nach „Nessun Dorma” liefert nun „O sole mio” für Ren Brandt die Melodie für eine rührende Liebeserklärung an Aachen auf Platt - bravourös gesungen, klasse getextet. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Ein Händedruck wie ein Schraubstock, eine Stimme wie Paul Potts - dazu die fabelhafte Fähigkeit, die Liebe zu seiner Heimatstadt so schnörkellos schön in Öcher Platt zu gießen. Der Schmied und Metallbauer, der Amigo-Texter und -Sänger René Brandt ist ein Phänomen.

Einer, bei dem nicht nur das Herz am rechten Fleck sitzt - sondern der sein Herz auf der Zunge trägt. Rund 700 Gäste im Krönungssaal des Rathauses goutierten dies jetzt mit Standing Ovations, besser: stooehns Scharmeie. So gab es nicht nur für Konsul Hans-Josef Thouet und das Kuratorium keine Zweifel: René Brandt ist ein würdiger Träger des Thouet-Mundart-Preises 2011.

Zum großartigen, mehr als zweieinhalbstündigen Programm, durch das René Brandts Bruder Uwe mit viel Verve führte, steuerte der 42-jährige Preisträger selbst die Höhepunkte bei. Mit einer launigen Dankesrede in Versform, einem Öcher Liebeslied auf Peter Maffays „Über sieben Brücken musst Du gehen” und einer Welturaufführung. Nach „Nessun Dorma” brillierte Paul Pooetz alias René Brandt - integraler Bestandteil der 4 Amigos - mit einer sagenhaften Ode an seine Heimatstadt auf die Melodie von „O sole mio”.

Einsam bleibt er aber nicht. Was nicht nur daran liegt, dass seine Frau Steffi sowie die Kinder Jan (8) und Milla (3) heftig stolz auf ihren René sein dürfen. René Brandt ist, wie der Thouet-Preisträger 2010 und stellvertretende Chefredakteur der Aachener Zeitung, Bernd Büttgens, in seiner prächtigen Laudatio feststellte, nämlich ein durchaus „geselliger Typ”. Und viel mehr: „Er kann Gefühle zu dieser Stadt so formulieren, dass es direkt ins Herz geht.” Dazu kennzeichne ihn eine geradezu altruistische Hilfsbereitschaft, eine unbändige Kreativität, Kraft, Geduld - ein Teamplayer ist er obendrein.

„Der aktuelle Preisträger ist ein saftiger Impuls für die Lebendigkeit unserer Heimatsprache”, sagte Büttgens. Das Prinzip klingt simpel. In Liedtexte verpackt er, der Alemannia- und Aachen-Fan, wundervolle Gedanken rund um das Leben in der Kaiserstadt - und sorgt so dafür, dass Öcher Platt buchstäblich in aller Munde bleibt.

Dabei fließt sein Platt wie selbstverständlich, wirkt nie gezwungen oder aufgesetzt - geschweige denn niveaulos. Christophe Thouet fasste dies so zusammen: Kein Bohei, keine Gralshüterei. Eben ein echter Silbenschmied.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert