Aachen - Obduktion bestätigt: 71-Jährige wurde erstochen

Obduktion bestätigt: 71-Jährige wurde erstochen

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
mordmja16.jpg
Abgesperrt: Der Tatort an der Oppenhoffallee wurde abgeriegelt. Foto: Michael Jaspers
Mord
In Richtung Innenstadt ist die Oppenhoffallee derzeit ab Viktoriaallee gesperrt. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Erneute Bluttat im Frankenberger Viertel: Keine zehn Monate nach dem Mord an einem 81-Jährigen ist am Dienstag in der Oppenhoffallee in Aachen eine 71-jährige Frau in ihrer Wohnung getötet worden. Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch offiziell bestätigte, wurde sie erstochen.

Einen bestimmten Tatverdächtigen habe man bislang noch nicht ermitteln können, erklärte Oberstaatsanwalt Robert Deller, Sprecher der Aachener Staatsanwaltschaft. Allerdings gaben die Ermittler am Abend einen Fahndungsaufruf mit einer konkreten Personenbeschreibung heraus: Gesucht wird demnach ein 30 bis 35 Jahre alter, schlanker und schwarz gekleideter Mann, der 1,80 bis 1,90 Meter groß ist und kurze dunkle Haare trägt. 

Wem eine solche Person am Tattag zwischen 11 und 12.30 Uhr im Bereich der Oppenhoffallee aufgefallen ist, der solle sich sofort bei der Polizei melden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Beschreibung stammt demnach von Zeugen, die den Mann beim Betreten und Verlassen des Hauses beobachtet hatten – und denen aufgefallen war, dass das Verlassen sehr zügig vonstatten ging.

Die Tat war um 11.45 Uhr bekannt geworden, als eine Nachbarin der Polizei Schreie und Hilferufe aus einer Wohnung im ersten Stock meldete. Die Beamten entdeckten in der Wohnung die schwerstverletzte Bewohnerin, die  trotz sofortiger Rettungsversuche eines Notarztes noch am Tatort starb. Nach AZ-Informationen soll die Frau erstochen worden sein, doch wollte die Staatsanwaltschaft dies nicht bestätigen. Man wolle die heutige Obduktion abwarten, hieß es. Dann könne man eventuell auch den genauen Hergang des Geschehens rekonstruieren.

Nach der Tat wurden mehrere Zeugen ins Präsidium gebracht. Am Nachmittag  wurde die Oppenhoffallee für eine knappe Stunde komplett gesperrt, weil die Polizei dort nach möglichen Spuren des Täters suchte.

Ergänzung: Die Obduktion der Leiche am Mittwoch bestätigte unsere Information, dass die Frau Opfer eines Messerangriffes wurde. „Sie starb an einer Stichverletzung“, sagte Oberstaatsanwalt Robert Deller.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert