OB sieht „kriminelle Energie”

Von: Oliver Schmetz und Stephan Mohne
Letzte Aktualisierung:
Die Fans sind sauer: Alemannia
Die Fans sind sauer: Alemannia-Vizepräsident Helmut Kutsch (Mitte, mit Schlips) gestern inmitten von Sicherheitskräften und aufgebrachten Alemannia-Anhängern vor dem Aachener Tivoli. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Draußen vor dem Tivoli weinten die Fans, drinnen wurde die nackte Wahrheit in Sachen Alemannia Aachen auf den Tisch gelegt. Diese ist bitter. Rechtsanwalt Michael Mönig (Münster), der in den vergangenen Wochen nach eigenem Bekunden alle Zahlen des Fußballklubs hin und her gedreht hat, kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

Alemannia fehlen aktuell 4,5 Millionen Euro zur Finanzierung des Betriebs. Würde alles so weiterlaufen, stiege dieser Betrag bis Saisonende auf sage und schreibe rund zwölf Millionen Euro. Klarer Fall: Es muss Insolvenz angemeldet werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert