Noch sucht die Linke nach einer Lösung

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eine chaotische Wahlversammlung, öffentliche Rücktrittsforderungen an die Adresse des Kreissprechers, heftigste Flügelkämpfe - die „Linke” hat zuletzt vor allem durch parteiinterne Querelen von sich reden gemacht.

Dass dies angesichts bevorstehender Wahlen ein Ende haben müsse und man den Blick nach vorne richten wolle - zumindest darüber bestand auf der Klausurtagung des Kreisvorstands am Sonntagabend Einigkeit. „Es war ein sehr konstruktives und freundschaftliches Gespräch”, erklärt Kreissprecher Darius Dunker auf AZ-Anfrage. Vor allem habe man die „atmosphärischen Störungen” der letzten Wochen überwinden wollen.

Allerdings war das aber wohl auch alles. Konkrete Auswege aus der Krise nennt Dunker nicht: „Wir haben nicht direkt Lösungen gefunden, aber wir sind auf einem guten Weg”, sagt er lediglich. So war ein Problem in der Vergangenheit, dass die rivalisierenden Flügelkämpfe in der Partei sich auch im Kreisvorstand widerspiegelten - nämlich in regelmäßigen Pattsituationen. Diese sind naturgemäß auch nach der Klausur nicht plötzlich aufgehoben, doch gibt dem Kreissprecher da die die neue „konstruktive” Stimmung Hoffnung.

Auch beim größten Streitpunkt ist noch keine Einigung in Sicht. Nachdem Dunker selbst und auch Ratsherr Andreas Müller wie etliche weitere Mitglieder die Wahlversammlung Anfang Februar unter Protest verlassen hatten, war eine Reserveliste gewählt worden, auf der sich mancher bekannte Linke nicht wiederfindet.

Wird die Versammlung wiederholt, wird die Liste ergänzt - oder bleibt alles, wie es ist? „Das haben wir im Vorstand nicht endgültig geklärt, aber das müsste sowieso eine Mitgliederversammlung entscheiden”, sagt Dunker dazu. Er macht den parteiinternen Zwist ohnehin eher an personellen und weniger an thematischen Fragen fest und setzt deshalb auf die bevorstehende Programmdiskussion: „Ich habe die Hoffnung, dass wir im Zuge einer konstruktiven inhaltlichen Arbeit auch einen vernünftigen Umgang in der Frage der Kandidaten finden.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert