Nikolausball: Karibische Weihnacht beim TSC

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:
6732500.jpg
Eleganz beim TSC Grün Weiß Aquisgrana: Der Nikolausball wurde gleichsam zur Demonstration tänzerischen Könnens. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Heiße Rhythmen, Lebensfreude pur und tänzerische Meisterschaft schufen das Flair für den 29. Nikolausball des TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen. Rumba, Salsa, Tango, Cha-Cha-Cha und Disco-Fox gaben Takt und Rhythmus für die tanzenden Paare vor. Und das nicht von Ungefähr, lautete das Motto des Nikolausballes doch: „Karibische Weihnacht“.

Ausrichter waren in diesem Jahr die beiden Montags-Gesellschaftskreise des TSC, in der Regie ihrer Übungsleiter Daniela und Dr. Michael Hesse. Beide waren begeistert von einem Kuba-Besuch zurückgekehrt und hatten sich von den dort gewonnenen Eindrücken inspirieren lassen.

Entsprechend tauchte das zahlreich erschienene Publikum im Spiegelsaal des Vereinsheimes in eine dekorativ mit Palmen und Tischschmuck geschaffene Karibikatmosphäre ein. „Ihr Mitmachen trägt wesentlich zur guten Stimmung dieser Veranstaltung bei“, hatte der 1. Vorsitzende Armin Börner bei der Balleröffnung nicht umsonst betont. Die Tanzfläche war gerade groß genug, um den tanzfreudigen und tänzerisch ausgebildeten Paaren Platz zu bieten. Auffallend war dabei die Überzahl junger Paare, die unter Beweis stellten, dass Gesellschaftstanz absolut in ist.

Allein in den Altersgruppen zwischen sechs und 18 Jahren werden bei Grün-Weiß in den unterschiedlichen Gruppen an die 300 Kinder und Jugendliche ausgebildet, die dann in die Turniergruppen nachwachsen, erzählte Beiratssprecher Dr. Bernd Kraus. Zur Tanzbegeisterung tat die exzellente Band Blue Ritz dazu mit gepflegtem Sound und verlockenden Rhythmen das Ihrige.

In der Moderation von Torsten Reinecke boten drei Showacts einen Augenschmaus. Den possierlichen, aber gekonnten Auftakt im Samba-Takt gaben unter dem Motto: „No Monkey!“ drei Tanzpaare im Alter von sechs bis acht Jahren aus der Kindergruppe von Grün-Weiß. Die jungen Herren trugen dazu Blütenkränze, wie sie auf den karibischen Inseln den Besuchern zur Begrüßung umgehängt werden. Mit Salsa- und Flamenco-Rhythmus begeisterten später 30 Paare der Montagstanzkreise und der Showgruppe „Poco Loco Salsa“ des Hochschulsportes der RWTH, die anschließend auch ihre Showdarbietung vom diesjährigen Hochschulball präsentierte.

Die leidenschaftlichen Tänze wurden von Taktklatschen begleitet und lösten Jubelrufe der Zuschauer aus. Der vor Temperament atemberaubende Showauftritt des Krefelder Lateinpaares Artur Balandin (20) und Anna Salita (21) kurz vor Mitternacht entführte die Ballgesellschaft in die heiße Atmosphäre einer karibischen Nacht. Die Funken sprangen auf das Publikum über.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert