„Night of the Prumms“ mit Haverkamp & Co. im Inda

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
10747532.jpg
„Night of the Prumms“: Ein Öcher Programm erwartet die Zuschauer in Kornelimünster mit Dieter Kaspari (l.) und Wendelin Haverkamp (r.), sehr zur Freude von Propst Dr. Ewald Vienken (St. Kornelius). Foto: Herrmann

Kornelimünster. „Ich bin Öcher!“ Ein kurzer Satz, der zwar auf den ersten Blick eindeutig erscheint, aber doch viel Raum für feine Nuancen gibt. Denn die Öcher Heimat ist nicht für alle gleich bedeutend. So ist es beispielsweise ein nicht unwichtiger Unterschied, ob man aus Richterich oder Laurensberg kommt.

Ähnlich wie die „Burtscheider“, die zwar faktisch gesehen Aachener sind, aber dann doch nicht so richtig dazugehören, weshalb sie mitunter kritisch beäugelt werden.

Der gemeinsame Nenner ist aber dennoch der: Heimat, das ist ein Gefühl, das ist eben Zuhause. Für Wendelin Haverkamp ist Heimat ein Begriff, der vielschichtig ist: „Das Wort Heimat wird oftmals leider für negative Zwecke missbraucht, dabei ist es viel mehr. Auch Freiheit gehört dazu. Deshalb habe ich vor gut einem Jahr das Format „Night of the Prumms“ entwickelt, eine witzig-bunte Mischung aus Musik, Satire, Kabarett und lockeren Gesprächen zum Thema „Wo fühlt man sich zuhause? Und warum gerade hier?.““

Die „Prumms“ – auf Öcher Platt die Pflaumen – sind für Haverkamp durchaus positiv besetzt, wie er ergänzt: „Bei den „Proms“ denkt man an Glamour, aber die „Prumms“, das sind die wirklich interessanten Menschen, die aus dem lokalen Geschehen, mit denen wir auf spielerische Art und Weise darüber reden, warum wir uns da zuhause fühlen, wo wir eben leben.“

Gäste wie Musiker Dieter Kaspari und Uwe Böttcher sind mit ihrem heimatbezogenen wie weltoffenen „Oecher Blues“ ebenso vertreten wie Hubert Crott, Resi Schumacher, Albert Henrotte sowie Otto Trebels und Peter Reuters vom Puppenkabarett „Öcher Schängche.“

Gute Stimmung ist also garantiert. Veranstalter ist die Propsteigemeinde St. Kornelius, die dieses Format im Rahmen der Korneli-Oktav aufgenommen hat. „Kirche ist auch immer Heimat, denn mit der Kirche verbinden viele Menschen Erinnerungen und sie ist oftmals ein Identifikationspunkt“, erzählt Propst Doktor Ewald Vienken.

„Night of the Prumms“ ist ein Programm, das gute Unterhaltung und ernsthafte Gespräche miteinander verknüpft und den Begriff der Heimat auf eine besondere Art und Weise darstellt, die genau wie das damit einhergehende Gefühl ist: Für jeden ganz besonders.

Die „Night of the Prumms“ findet statt am Mittwoch, 16. September, um 19.30 Uhr in der Aula des Inda-Gymnasiums in Kornelimünster, Gangolfsweg 52. Karten gibt es im Pfarrbüro St. Kornelius, Benediktusplatz 11, und bei Schreibwaren Rieger, Napoleonsberg 128.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert