Niederländer kommen auf eine Stippvisite zum Markt

Von: Sarah-Lena Gombert
Letzte Aktualisierung:
14992799.jpg
Die niederländischen Reiter wurden am Montag feierlich begrüßt. Foto: Harald Krömer
14992795.jpg
Armin Laschet hat am Montag nicht nur mit Oberbürgermeister Marcel Philipp die niederländischen Reiter begrüßt, sondern sich ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Foto: Harald Krömer
14992798.jpg
Eine weitere Chance auf ein Stück Käse von Frau Antje gibt es am Dienstag in der Soers. Foto: Harald Krömer

Aachen. Erst riecht man sie, dann hört man sie, dann sieht man sie: Als die Rappen aus den königlichen Ställen der Niederlande am Montagabend auf dem Markt auflaufen, gefolgt von den prächtigen Friesenpferden, begleitet von den Aachener Stadtreitern, brandet Applaus auf in Aachens guter Stube.

Die Stadt hat die Niederlande traditionell als Partnernation des CHIO vor dem Rathaus begrüßt. Und eine Delegation aus dem Nachbarland ist auf eine Stippvisite von der Soers in die Innenstadt geritten. Zur stimmungsvollen Kulisse vor dem Rathaus sorgte auch das „Dutch Police Orchestra“, das die Veranstaltung musikalisch begleitete.

Die vielen Gemeinsamkeiten zwischen der Region und den Niederlanden betonten im Laufe des Abends gleich mehrere der Redner auf der Rathaustreppe. „Wir haben viele gemeinsame Aufgaben zu bewältigen“, sagte beispielsweise der Gouverneur von Limburg, und wies auf den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt und – immerhin ist CHIO-Woche – auf den Sport hin.

„Ein bewegender Tag“

Auch der neue NRW-Landesvater Armin Laschet hatte, wie er zur Freude des Markt-Publikums scherzte, den Weg „von Burtscheid nach Aachen“ angetreten, um die Niederländer zu begrüßen, die so eine lange gemeinsame Grenze mit dem Bundesland Nordrhein-Westfalen teilen. Und auch, um sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. „Das ist schon ein bewegender Tag für mich“, sagte Laschet und erinnerte sich an den Tag, als er mit 28 Jahren ehrenamtlicher Ratsherr im Aachener Stadtrat wurde.

Freude über den Besuch des Ministerpräsidenten und Freude über die Visite der Niederländer gleichermaßen strahlte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp am Montagabend aus. „Es ist gut für Aachen, dass wir einen Ministerpräsidenten haben, der versteht, was eine Grenzregion ausmacht, und der auch die Situation einer Hochschulstadt kennt“, sagte Philipp. In Bezug auf das Weltfest des Pferdesports betonte er die enge Freundschaft zwischen der Stadt und den Niederlanden auf der einen Seite und zwischen der Stadt und dem Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) auf der anderen Seite. „Der Verein und die weit mehr als 1000 ehrenamtlichen Helfer machen ‚unser‘ CHIO aus“, sagte Philipp.

Das Urteil der Besucher nach dem kurzen Intermezzo auf dem Markt war durchaus gemischt: „Das war schön, aber es hätte etwas mehr Show geben können“, sagte Rosemarie Goblet. Die Aachenerin kommt seit vielen Jahren zum Empfang auf den Markt. Passend zum Partnerland hat sie eine niederländische Flagge mitgebracht. Dass in anderen Jahren durchaus mehr geboten worden sei, fand auch Elly Hanneman. Sie war, ganz in Oranje gekleidet, extra aus Kerkrade angereist: „Ich bin enttäuscht, ich hätte mir mehr Programm gewünscht“, sagte sie. Den Spaß am CHIO will sie sich trotzdem nicht verderben lassen. Klar sei sie in den kommenden Tagen in der Soers.

Dahin lud übrigens auch Carl Meulenbergh, Präsident des ALRV, die Besucher auf dem Marktplatz für die kommenden Tage herzlich ein. Dort werden wohl auch die niederländischen Reiter zu bewundern sein, die am Montagabend eine klare sportliche Ansage machten: „Was wir im Fußball nicht leisten, das machen wir im Reitsport wett!“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert