Nicht nur der Singkreis freut sich auf Reim

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
Stehen auf Matthias Reim: Die
Stehen auf Matthias Reim: Die Lebenshilfen Aachen und Heinsberg wurden von Veranstalter Sascha Koullen (2. von rechts) und Schirmherrin Gisela Nacken (3. von rechts) zum Konzert eingeladen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Ein stimmgewaltiger Chor erwartet den Sänger Matthias Reim in der Eissporthalle. Das ist sicher. Der Singkreis der Lebenshilfe Aachen ist bestens vorbereitet, Reims unvergesslicher Song „Verdammt, ich lieb Dich” ist bei jedem Treffen des Singkreises ein Hit.

„Die Karten für das Konzert wurden mir entsprechend regelrecht aus der Hand gerissen”, erzählt nun Hilde Bärnreuther von der Lebenshilfe. Mit „die Karten” meint sie 100 Tickets, die die Lebenshilfe von der Veranstaltungsagentur der Eishallenbetreiber „Eishalle Events Aachen” für das Konzert am kommenden Freitag, 4. November, um 20 Uhr in der Tivoli-Eissporthalle, geschenkt bekommt. Und weitere 100 Karten gehen an die Lebenshilfe Heinsberg, die mit einem Bus voller Reim-Fans vorfahren wird.

Gisela Nacken, Dezernentin der Stadt Aachen durfte nun die Karten als Schirmherrin des ersten komplett eigenen Konzerts der Betreiber überreichen. Sie hatte den Umbau der Halle zum Veranstaltungsort mit rund 20 geplanten Konzerten pro Jahr begleitet und meint nun: „Es ist beachtenswert, was hier mit der Halle geschehen ist.

Wir haben in Aachen nun einmal keine große Mehrzweckhalle, insofern ist es klasse, dass hier nun solche Veranstaltungen stattfinden.” Und fast noch besser findet Nacken das gute Werk, das damit einhergeht. „Eine wunderbare Idee und gewiss keine einmalige Aktion”, freut sie sich über die Kartenspende.

Sascha Koullen, Sprecher der Betreiber, versichert, dass es weitere ähnliche Aktionen im Rahmen der Eishallenkonzerte gibt. Er hat der Lebenshilfe einen ganzen Block auf der Tribüne reserviert. Vorne links neben der Bühne ist dieser, Rang E heißt er, und von den orangen Plastikschalen gibt es einen tollen Blick auf Schlagerstar Reim.

Und der wird, das hat Koullen mit Reim bereits besprochen, anschließend seine Lebenshilfe-Fans besuchen und eifrig Autogramme schreiben. Reim, dessen „Verdammt, ich lieb Dich” 2,5 Millionen mal verkauft wurde, ist für seine Nähe zu Menschen mit Behinderung bekannt. Er musste selbst den Tod eines behinderten Sohnes verschmerzen. Doch nicht nur den Lebenshilfe-Gästen will er an diesem Abend Freude bereiten.

Es ist das erste eigene Konzert der neuen Veranstaltungsagentur. „Die Organisation läuft super”, erklärt Sprecher Koullen. Die Erfahrungen aus dem „Hurts”-Konzert im Rahmen von „Eine Nacht in Aachen” zahlen sich aus, so wird beispielsweise die seitliche Theke weiter nach vorne gezogen.

Und ganz wichtig: „Es gibt auch noch Karten für das Konzert”, sagt Koullen. Die Lebenshilfe hat ihre nun. „Das ist gelebte Inklusion, ein ganz tolles Engagement”, dankt Hilde Bärnreuther. Und Michael Kleinen von der Lebenshilfe Heinsberg fügt hinzu: „Das wird ein ganz großes Fest.” Matthias Reim darf sich also freuen, der Lebenshilfe-Singkreis steht bereit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert