AZ App

Neujahrsempfang in Laurensberg mit Rück- und Ausblick

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:

Laurensberg. Beim traditionellen Neujahresempfang in Laurensberg war die Stimmung von Beginn an ausgesprochen gut. Kein Wunder, gab es doch viele Erfolge für Laurensberg im abgelaufenen Jahr zu feiern.

„Der Kunstrasenplatz in Vaalserquartier wurde eingeweiht, der Bau des Recyclinghofes am Laurensberger Friedhof Hand wurde durch eine Bürgerinitiative verhindert, um nur zwei Themen zu nennen“, resümierte Bezirksbürgermeister Christian Krenkel, der den diesjährigen Neujahresempfang im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Laurensberg eröffnete.

Für die freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männer hatte Krenkel ein besonderes Lob parat: „Auch über Weihnachten saßen hier einige Freiwillige oder waren in Bereitschaft. Dabei machen alle Männer und Frauen das freiwillig. Sie haben einen weiteren Job und meistens auch Familie.

Dass sie dann noch die Zeit und den Willen haben, hier diesen tollen Empfang auf die Beine zu stellen, ist wirklich toll!“ Neben der Gastfreundlichkeit der Feuerwehrfrauen und -männer sorgte auch die Schülerband des Anne-Frank-Gymnasiums für einen tollen musikalischen Rahmen, der die vielen Besucherinnen und Besucher aus ganz Laurensberg unterhielt.

Aber Krenkel genoss nicht nur den Moment, sondern blickte auch nach vorne und skizzierte, was für das Jahr 2014 wichtig sein wird: „Wir müssen unser Image als Stadtteil mit hohem Wohnwert erhalten und pflegen. Aber auch die Stadt- und Verkehrsplanung am Ortsausgang nach Vaals ist enorm wichtig, ebenso wie die Frage, wie wir den Pendlerverkehr auf dem Campus vernünftig regeln können.“ Es stehen also viele spannende Fragen und Aufgaben für die Laurensberger im neuen Jahr an.

Auch bei der Interessengemeinschaft der Laurensberger Vereine. Dort stehen vor allem zwei Events im Vordergrund. „Zum einen organisieren wir immer den alljährlichen Neujahresempfang. Zum anderen ist der Straßenkarneval unser Steckenpferd. Dort sorgen etwa 30 Helferinnen und Helfer sowie die Laurensberger Vereine für einen unvergesslichen Tag, der inzwischen zu einer Institution geworden und äußerst attraktiv ist“, so Helga Efes von der Interessengemeinschaft Laurensberger Vereine.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert