Neues Stück der Das Da-Senioren feiert Premiere

Von: Leon Heckmann
Letzte Aktualisierung:
7958459.jpg
„Senioren“ machen Theater: „please hold the time“ des Oldie-Kurses im Das Da Theater feiert am Freitag Premiere. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. „Worauf warten wir? Wozu warten wir? Und was wäre gewesen, wenn ich damals nicht gewartet hätte?“ Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich das aktuelle Stück der Senioren-Gruppe des Das Da-Theaters.

 „please hold the time“ entstand als Eigenproduktion und behandelt verschiedenste Aspekte des Themas „Warten“, die uns im Alltag immer wieder begegnen – und den Konsequenzen, die aus der Entscheidung „Abwarten“ oder „nicht Abwarten“ resultieren können.

Die älteste Gruppe des Das Da-Theaters hat sich für diese Spielzeit einen eigenen Namen gegeben, um nicht mehr nur als die „Oldies“ bekannt zu sein: „Die da“ vom Das Da. Die neunköpfige Gruppe ist aus dem vergangenen Jahr größtenteils zusammengeblieben, zwei Neuzugänge wurden erfolgreich in das Team integriert. Acht Monate lang haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam ein biografisches Bühnenstück entwickelt.

Unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Tanja Meurers und Svenja Hamel stand dabei zunächst das Thema „Warten“ als Ausgangspunkt im Raum, den die Teilnehmer mit eigenen Erinnerungen und persönlichen Geschichten füllten. Dann wurden Texte entwickelt, Ideen ausgetauscht und auch viel diskutiert. Das letzte Wort hatten dabei aber immer die beiden jungen Leiterinnen, die Texte und Material miteinander mischten, um so die persönlichen Einflüsse der Teilnehmer auf die verschiedenen Rollen zu verteilen. Eduard Reimann, der schon länger in der Gruppe dabei ist, fasst zusammen: „Wir liefern unsere persönlichen Erlebnisse und Ideen, unsere Leitung macht diese Geschichten dann bühnentauglich.“

„Bitte warten Sie – Der nächste freie Platz ist für Sie reserviert.“ Solche Ansagen von Computer-Stimmen kennen wir alle aus Warteschleifen am Telefon. „please hold the time“ beleuchtet ganz unterschiedliche Facetten des Themas und beinhaltet auch einige tänzerische Szenen. „die da“ vom Das Da hoffen nun auf zwei möglichst gut besuchte Vorstellungen – und freuen sich bereits auf das nächste Jahr, in dem es wieder ein Stück geben wird. Nach wie vor sind bei den „Oldies“ die zwei Männer zu sieben Frauen klar in der Unterzahl. Ganz besonders männliche Interessenten sollten also nicht länger „warten“, sondern sich bei Theaterpädagogin und Leiterin Tanja Meurers für das nächste Jahr melden. Einzige Voraussetzung: „Man muss über 55 Jahre alt sein“, sagt Eduard Reimann und lacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert