Neues CHIO-Partnerland: Hartelijk welkom, Holland!

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
14147645.jpg
Pressekonferenz am Campingwagen: Der ALRV präsentierte am Montag die Niederlande als diesjähriges Partnerland des CHIO. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Einen Campingwagen auftreiben? Nichts leichter als das für Frank Kemperman. Ein kurzer Anruf beim Schwiegervater reichte aus, um die passende „Bühne“ für die Präsentation des Partnerlandes beim CHIO 2017 im großen Springstadion in der Soers vorfahren lassen zu können.

Kemperman ist seit vielen Jahren Turnierdirektor des Weltfests des Pferdesports. Und, das betont er zu (fast) jeder sich bietenden Gelegenheit, stolzer Niederländer. In diesem Jahr freut er sich nun auf ein doppeltes Heimspiel beim CHIO – und mutierte am Montagvormittag dafür kurzerhand zum „Camperman“. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), Carl Meulenbergh, stellte er sein Heimatland als das nächste Partnerland des Reitspektakels vor.

Wieder, kann man an dieser Stelle sagen. Denn bereits 2002 regierte Oranje in der Soers als eines der ersten Partnerländer des CHIO. Warum also fiel die Wahl erneut auf den Nachbarn? „Wir haben in der Vergangenheit häufiger die Anfrage von unseren Freunden aus den Niederlanden bekommen, ob es nicht noch einmal möglich sei, Partnerland des CHIO zu werden“, erklärte Meulenbergh. Und nun habe es einfach gepasst.

Einen kleinen Vorgeschmack, was die Besucher vom 14. bis zum 23. Juli erwarten dürfen, tischten die ALRV-Verantwortlichen bereits am Montag auf. Kaum hatten sie am Campingtisch im Schatten des Wohnwagens Platz genommen, der extra zur Präsentation ins weite Rund manövriert worden war, da versprachen sie Holland-Flair vom Feinsten. Tulpen und Windmühlen, Fiets, Friesenpferde und Frau Antje rahmten die erste kleine Vorstellung ein. Zu der auch Uwe Brandt einen kurzen Campingurlaub auf dem ALRV-Gelände einlegte. Denn der Grenzlandtheater-Intendant nimmt zum dritten Mal im Regiestuhl Platz, um die große Eröffnungsfeier am 18. Juli um 20 Uhr im Springstadion zu inszenieren, die zudem live im Fernsehen ausgestrahlt wird.

„Wir wollen versuchen, die Feier aus dem Vorjahr sogar noch zu toppen“, verkündete Meulenbergh euphorisch. Diese setzte mit dem 2016er-Partnerland Schweden Maßstäbe. Dennoch ist auch Brandt davon überzeugt, dass mit ordentlich Oranje-Power die vielen Holland-Klischees aufs große Grün in die Soers gezaubert werden können. „Natürlich nicht platt, sondern modern, mit jeder Menge Humor und Augenzwinkern“, so Brandt. Unter anderem soll es ein spektakuläres Schaubild mit vielen holländischen Friesenpferden geben. Auch Musik dürfte eine große Rolle bei der Show spielen. An den weiteren Details und möglichen (Star-)Auftritten feile man noch.

Das gilt auch für etwaige Ehrengäste. Das niederländische Königshaus unterstützt die deutsch-holländische Partnerschaft rund ums Pferdefest und schickt in jedem Fall die offiziellen royalen Kutschen nach Aachen. Ob darin auch König Willem-Alexander nebst Máxima oder andere Mitglieder der königlichen Familie Platz nehmen werden, ist indes noch offen, wie Kemperman am Montag mitteilte.

Ein Stelldichein des Partnerlandes am Montag auf dem Aachener Marktplatz wird selbstverständlich ebenso zum CHIO-Programm gehören wie die vielen beliebten sportlichen Höhepunkte. Eines verspricht der Turnierdirektor den Zuschauern obendrein: „Wir Holländer sind Feierbiester! Das werden wir beweisen.“

.

.
Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert