Aachen - Neuer Impuls für Aachens Blues

Neuer Impuls für Aachens Blues

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
6118378.jpg
Wartet gespannt auf die Premiere der „Blues’n’Jam-Night“ im Kellergewölbe des Common Sense am Büchel: Organisator Michael Abt.

Aachen. Der Aachener Blues-Spezie, Mitbegründer und langjährige Macher der Aachener Blues-Session, Michael „Mike” Abt ist nach einer selbst verordneten, einjährigen Auszeit wieder zurück. Im Gepäck hat er mit „Blues’n’Jam-Night“ eine neue Veranstaltungsreihe, die am Freitag, 6. September, ab 21 Uhr und bei freiem Eintritt, Premiere feiert und künftig am jedem ersten Freitag im Monat stattfinden wird.

Ort des Geschehens ist das Kellergewölbe am Büchel 14, über dem heute das Bio-Restaurant Common Sense seinen Platz gefunden hat.

Einst feste Größe

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir hier an musikalisch historischer Stelle unsere neue Blues-Session ausrichten können. In einem Club, der als Charly‘s Leierkasten eine feste Größe und Keimzelle der Aachener Musikszene sowie ständige Heimat vieler Aachener Musikschaffender war“, blickt Mike Abt mit Glanz in den Augen zurück. Bei einem Konzert der Aachener „Somebody Wrong Blues Band“ hatte Abt, der den Blues in den letzten 40 Jahren in all seinen Schattierungen aufgesogen hat, den alten Veranstaltungsraum wiederentdeckt und war, wie er selbst sagt, hin und weg. „Ich fühlte mich von ersten Augenblick an wie zu Hause. Und der Sound klingt so wie in den Blues-durchtränkten Bars und Clubs in den USA. So muss ein Live-Club klingen und so muss er sich anfühlen.“

Blues habe in Aachen eine lange Tradition und die Aachener Blues-Sessions, die er im Malteserkeller, im Musikbunker und im Blues- und Rockcafé am Adalbertsteinweg durchführte, hätten die hiesige Blues-Szene über die Grenzen hinaus bekannt gemacht, blickt Abt, der aktuell in der Band „Virginia Slim & The Slim Virgins“ seine Liebe für die Bluesmusik frönt, zurück. Das gipfelte darin, dass reisefreudige Blues-Enthusiasten aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet sowie aus der Euregio viele Kilometer gefahren sind, um mit Gleichgesinnten zu jammen.

Auf großen Zuspruch

Mike Abt, der die ersten zehn Jahre seines Lebens mit seiner Familie auf einer amerikanischen Militärbasis in Virginia verbracht hat, auf der sein Vater als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Nato tätig war, hofft auf großen Zuspruch für die neue Reihe „Blues’n’Jam-Night“ – seitens der Musikschaffenden und auch seitens des Publikums.

Die „Blues’n’Jam“-Night ist in drei Abschnitte unterteilt. Der erste Teil, der um 21 Uhr beginnt, ist mit „Strictly Acoustic Style“ überschrieben und bietet Blues akustischer Machart ein Podium. Voll elektrisch geht es ab 22 Uhr zur Sache, wenn eine eingeladene Gastband, bei der Premiere sind es „A.G. & The Motelkings“, ihre Verstärker aufdrehen. „Beim dritten Teil ‚Blues goes loco‘ wollen wir bluesfremde Musiker die Chance geben, mit gestandenen Bluesern gemeinsam kreativ neue Impulse zu setzen.“

Der Geologe freut sich auf die Premiere, für die er wie auch künftig sein Vintage-Equipment zur Verfügung stellt: „Ich brenne wieder und möchte wieder musikalisch Gas geben. Blues ist für mich ein echtes Lebensgefühl. Ich möchte mit der ‚Blues’n’Jam-Night‘ Impulse setzen und Musikern wieder ein Podium fürs gemeinsame Jammen bieten“, so der idealistische Gitarrist mit der rauchigen Stimme abschließend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert