Aachen - Neuer GMD kommt, die Museums-Chefs sollen bleiben

Neuer GMD kommt, die Museums-Chefs sollen bleiben

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
Bleiben aller Voraussicht nach
Bleiben aller Voraussicht nach vorerst an Bord: Dr. Brigitte Franzen, Chefin des Ludwig Forums, und Museumsdirektor Peter van den Brink ziehen eine durchaus positive Foto: Heike Lachmann

Aachen. Hochkarätige Personalentscheidungen stehen auf dem kulturpolitischen Parkett gleich im Dreierpack an - ein „heißer Tanz” ist indes heute kaum zu erwarten.

Nachdem die Findungskommission sich einstimmig für Kazem Abdullah ausgesprochen hat, gilt die Inthronisierung des US-Amerikaners (Jahrgang 1979) zum August 2012 als Formsache. Und auch im Hinblick auf die Verlängerung der Verträge für die Museumschefs Dr. Brigitte Franzen und Peter van den Brink stehen die Ampeln dem Vernehmen nach auf Grün. Zwar wurden die Top-Personalien am Dienstagabend in den Fraktionen noch besprochen. Doch sowohl die Direktorin des Ludwig Forums als auch der Leiter der übrigen städtischen Häuser haben mit ihren großen Projekten durchaus überzeugt, war vielfach zu hören.

Allerdings war van den Brinks Engagement im Juli 2009 - gut vier Jahre nach seinem Antritt - nach diversen Dissonanzen lediglich bis 2013 verlängert worden, während die Verträge für die Museumsdirektoren in der Regel auf fünf Jahre ausgelegt sind. Jetzt soll der Kontrakt zunächst bis Ende 2014 „komplettiert” werden.

Van den Brink, Jahrgang 1956, betonte gegenüber der AZ, dass er sich derzeitvor allem auf die großen Herausforderungen der nahen Zukunft konzentriere: die Eröffnung des Centre Charlemagne und die Ausstellungen zum 1200. Todestag von Karl dem Großen 2014. Mit Blick auf die aktuelle Rembrandt-Schau sowie die erfolgreichen Ausstellungen „Hans von Aachen” und „Joos van Cleve” fällt die Zwischenbilanz des gebürtigen Niederländers durchaus positiv aus. Gelegentlich geäußerte Kritik an seinem Finanzgebaren sei längst „kein Thema mehr”, bekräftigte er. „Für die van-Cleve-Schau und die Hans-von-Aachen-Präsentation habe ich jeweils 750 000 Euro eingeworben. Das ist von der Politik auch gewürdigt worden.”

Ebenso positiv fällt der Rück- und Ausblick der Leiterin des Ludwig Forums aus. Nach AZ-Informationen soll der Vertrag von Brigitte Franzen, der Ende 2013 ausläuft, um weitere fünf Jahre verlängert werden. Die Museumschefin, Jahrgang 1966, verweist nicht ohne Stolz darauf, dass sie unter anderem im Zusammenhang mit der Präsentation „Hyper Real” zum 20-jährigen Bestehen des Forums rund zwei Millionen Euro an Sponsorengeldern akquiriert habe. „Ich freue mich sehr, wenn ich mich weiter einbringen kann”, sagte sie am Dienstag - auch mit Blick auf die Erfüllung eines lang gehegten Traums. Im Februar soll die Installation einer Klimaanlage in der alten Schirmfabrik starten. Mit der etwas anderen Schenkung eines Sponsors könnten weit mehr hochkarätige Leihgaben Richtung Jülicher Straße gelotst werden.

Über die Anstellung des neuen GMD entscheidet der Ausschuss für Theater und VHS heute ab 15 Uhr. Die Verträge für Franzen und van den Brink sind Thema im Kulturausschuss ab 17 Uhr. Die Punkte werden nichtöffentlich behandelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert