Neue Kooperation: Kulturaustausch zwischen Heerlen und Aachen

Letzte Aktualisierung:
13218879.jpg
Will den Kulturaustausch über die Grenzen intensivieren: Michael Schmitz-Aufterbeck.

Aachen. „Aachen ist zwar Europastadt, aber der Kontakt über die Grenzen hinaus gestaltet sich leider als schwierig“, betont der Generalintendant des Theater Aachen, Michael Schmitz-Aufterbeck, wenn er über grenzüberschreitenden Kulturaustausch in der Kaiserstadt spricht. Dabei lohnt sich der Blick über den bekannten Tellerrand allemal.

Deshalb verfolgt die neue Kooperation zwischen dem Parkstadt Limburg Theater in Heerlen und dem Theater Aachen das Ziel, den Besuchern die Programmvielfalt der jeweiligen Häuser näher zu bringen. Entstanden ist die Idee auf Initiative der Kulturdezernentin Susanne Schwier, wodurch die Städte Heerlen und Aachen zu kulturellen Partnerstädten werden.

Wie genau diese Zusammenarbeit funktioniert, erklärt Schmitz-Aufterbeck: „Gemeinsam mit Bas Schoonderwoerd, Direktor des Parkstadt Limburg Theaters, haben wir ein Konzept entwickelt, das in dieser Spielzeit in beiden Städten startet. Ausgewählte Produktionen werden vom jeweiligen anderen Haus mitbeworben und ein Shuttlebus inklusive Einführung jeweils in Niederländisch und Deutsch sorgt für die perfekte Einstimmung auf den Abend.“

Das Theater in Heerlen nimmt vier Musiktheaterproduktionen und zwei Sinfoniekonzerte mit in sein Programm auf und das Theater Aachen freut sich auf vier Tanzproduktionen und ebenfalls zwei Sinfonieorchester. Der Treffpunkt ist dabei immer das Theater Aachen, von wo aus die Besucher mit einem Bus nach Heerlen gebracht und anschließend auch wieder zurück gefahren werden. Der Ticketpreis von 42 Euro beinhaltet die Busfahrt, die Einführung sowie feste Plätze im Theater.

Am 1. November geht‘s los

Los geht es für das Aachener Publikum am 1. November mit der Tanzoper „Light“. Das niederländische Tanzensemble „LeineRoebana“ erschafft zur Musik von Iwan Gunawan eine mitreißende Performance, in der verschiedene Sprachen und Elemente aus asiatischer und europäischer Kultur zu einer Einheit verschmelzen. Am 15. November wird das Tanztheater „Morning Blossoms“ in Heerlen gezeigt.

10 Tänzer, 12 Sänger und 40 Live-Musiker aus aller Welt erzählen auf der Bühne die epische Geschichte von einer der größten Naturkatastrophen unserer Zeit. Schmitz-Aufterbeck hofft, dass die neue Kooperation für beide Städte kulturell befruchtend und erfolgreich sein wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert