Neue Heimat für rund 1000 Polizeibeamte wächst rasant in die Höhe

Letzte Aktualisierung:
14442721.jpg
Die Querelen sind vergessen: Die neue Heimat für rund 1000 Polizeibeamte wächst jetzt rasant in die Höhe. Foto: Manfred Kistermann

Aachen. Die Querelen und Verzögerungen um dieses Projekt sind weitgehend vergessen. Jetzt wächst der Bau des neuen Polizeipräsidiums an der Ecke Debyestraße/Trierer Straße rasant in die Höhe. Muss er auch. Denn Ende 2018 muss der 60 Millionen Euro teure Bau fertig sein, damit die Polizei – nach dem Einbau der nötigen Technik – im Frühjahr 2019 dort einziehen kann.

Bauherr ist „PPP Solutions“, eine Tochter des Branchenriesen Hochtief aus Essen. Die Polizei, die dort mit rund 1000 Beamten einzieht, wird das Gebäude dann für mindestens 20 Jahre mieten.

Zunächst hatte es nach dem Wettbewerbsverfahren Klagen von Mitbewerbern gegeben, die aber in mehreren Instanzen scheiterten. Das hatte dennoch zu Verzögerungen bezüglich des Baustarts geführt. Anschließend tauchten Probleme mit der Entwässerung des 20.000 Quadratmeter großen städtischen Grundstücks auf. Weil ein Regenrückhaltebecken unter dem Gebäude her musste, muss der Bauherr den Kaufpreis für die Fläche erst nach Fertigstellung überweisen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert