Neue Baustelle: Kleinkölnstraße ist schon wieder eine Sackgasse

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
kleinbild
Neue Baustelle auf neuem Pflaster: Nach der Langzeitstraßensanierung schneidet jetzt ein privater Bauherr den Verkehr auf der Kleinkölnstraße ab. Foto: Robert Esser

Aachen. Die Ladenbesitzerin traut ihren Augen nicht: Kaum ist die Kleinkölnstraße nach fast einjähriger Sanierungsphase für den Verkehr freigegeben - schon rückt der nächste Bautrupp an. Die gerade erst für 255.000 Euro frisch gepflasterte „Einkaufsstraße mit fußgängerzonenähnlichem Charakter” ist schon wieder eine Sackgasse.

Vor die Hausnummer 3 wurde eine Betonwanne gegossen, darum ein neuer Bauzaun errichtet. Das völlig heruntergekommene Privathaus wird jetzt zum Teil abgerissen, saniert und neu errichtet. Bald soll neben diversen Baufahrzeugen auch ein riesiger Kran vor der Tür stehen. Nur Fußgänger finden an einer Seite der Baustelle vorbei.

Und Ladenbesitzerin Belinda Isabel Walbert („Chipilinos”) verzweifelt am Büchel in ihrem Geschäft für Kinder- und Jugendschuhe: „Die Kunden meiden diese Baustellengegend hier. Man sieht mein Geschäft ja auch gar nicht, wenn die Bauwagen und Container direkt vor dem Schaufenster stehen.” Die Stadt hat die neuerliche Sperrung der Kleinkölnstraße mit einer Sondernutzungsgenehmigung erlaubt - bis zum 31. August. „Da zuvor Kanalbauarbeiten stattfanden, war eine parallele Durchführung der Bauarbeiten auf der Straße und an dem besagten Haus unmöglich”, teilt das Presseamt auf Anfrage der Aachener Zeitung mit.

In direkter Nachbarschaft liegt das „H&L-Nailstudio” von Thi Huong Dinh. „Teilweise ist das katastrophal. Es kam und kommt kaum noch Laufkundschaft vorbei”, sagt sie. Darunter leidet auch das thailändische Restaurant nebenan. „Wir wünschen nichts mehr, als dass die Baustelle so schnell wie möglich wieder verschwindet - wir haben hier jetzt lange genug gelitten”, erklärt Monika Strinches vom „Hotel Drei Könige”. Unmittelbar hinter der Baustelle, an der Kleinkölnstraße 7, versucht Andreas Sandmann ein leer stehendes Ladenlokal zu vermieten. „Es ist wirklich nicht einfach. Jeder Interessent fragt natürlich, wann Dreck und Lärm der Baustelle endlich weg sind”, sagt der Immobilien-Fachmann.

Sorgen machen sich die Anwohner auch um die brandneue Oberfläche der Kleinkölnstraße. Die Bautrupps versuchen, das Pflaster mit Plastikmatten vor den Zwillingsreifen schwerer Baufahrzeuge zu schützen - Ausgang ungewiss.

Kran rückt bald zum Komplettumbau an

Ein ausgewachsener Kran wird die gerade erst für rund 255000 Euro sanierte Kleinkölnstraße bald auf eine harte Probe stellen. Das mehrgeschossige Gebäude an der Kleinkölnstraße 3 wird teils abgerissen und dann komplett erneuert. Die Federführung liegt beim Aachener Architekturbüro D´Arc Orange. Es entstehen Wohnungen und im Erdgeschoss ein Geschäftslokal.

Erst vor wenigen Tagen war die Kleinkölnstraße nach fast einem Jahr Umbauzeit wieder komplett für den Verkehr freigegeben worden. Jetzt versperrt die private Hausbaustelle - im Rahmen einer Sondernutzung bis zum 31. August - dem Autoverkehr den Weg. Nur ein schmaler Fußweg führt an dem abgezäunten Areal vorbei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert