Neubaupläne auf Avantis sind vom Tisch

Von: red
Letzte Aktualisierung:
avantis luftbild
Viel freie Flächen: Die Nachfrage nach Grundstücken in dem deutsch-niederländischen Gewerbegebiet Avantis zwischen Aachen und Heerlen hält sich in Grenzen. Foto: Michael Jaspers

Aachen/Heerlen. Der Bau eines kardiovaskulären Zentrums (CVC) auf dem Gelände des deutsch-niederländischen Gewerbegebiets Avantis wird nicht weiter verfolgt. Das haben die Vorstände des Universitätsklinikums Aachen und des Maastrichter UMC+ einstimmig beschlossen.

Der Standort und das Modell waren zuvor eingehend analysiert und bewertet worden. Aufgrund „des zunehmenden finanziellen Drucks auf die Gesundheitssysteme in Deutschland und den Niederlanden und der Unabsehbarkeit zukünftiger politischer Entwicklungen in den Niederlanden und im deutschen Gesundheitswesen”, heißt es in einer Pressemeldung des Aachener Klinikums, hätten sich die Partner nun gegen die Pläne entschieden. Eine Investition in einen Neubau sei auf Jahre hinaus „ein bedeutendes Investitionsrisiko”. Dieses wollten beide Seiten nicht eingehen.

Stattdessen soll die bestehende Zusammenarbeit zwischen den medizinischen Einrichtungen beider Institutionen weiter ausgebaut werden. Dazu gehört unter anderem die Entwicklung eines alternativen Modells für ein gemeinsames kardiovaskuläres Exzellenz-Zentrum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert