Neubau an reizvollem Standort

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
6906704.jpg
Jeder erste Spatenstich ist ein Grund zur Freude: Bei der FEG Textiltechnik Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH gaben jetzt Dr. Boris Obolenski, Karl Arnolds, Dieter Begaß, Marcel Philipp und Stefan Schneemelcher (von links) den Startschuss. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Gut gelaunt steht Oberbürgermeister Marcel Philipp mit einem Spaten bewaffnet auf der Baustelle am Prager Ring. Denn: „Spatenstiche sind immer ein Grund zur Freude“, so Philipp. Gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern der FEG Textiltechnik mbH, Stefan Schneemelcher und Dr. Boris Obolenski, wird der erste Spatenstich für den Unternehmensneubau der erfolgreichen Aachener Firma vollzogen.

 Ende 2014 soll dann der Umzug auf das 3000 Quadratmeter große neue Gelände erfolgen. Die Besonderheit dabei: Im neuen Unternehmenssitz werden die Büro- und die Produktionsgebäude kombiniert.

„Es wird ein außergewöhnliches Gebäude werden. Denn sowohl die Forschung, Produktion, Verwaltung als auch der Vertrieb werden an diesem Standort zusammen kommen und eine optimale Arbeitsatmosphäre und Verzahnung der verschiedenen Abteilungen bieten“, beschreibt Karl-Peter Arnolds, Geschäftsführer der Nesseler Grünzig Bau GmbH, die für die Errichtung des Gebäudes verantwortlich ist. Schon jetzt, elf Monate vor geplantem Bauende, ist die Freude daher groß bei den beiden Geschäftsführern der FEG Textiltechnik Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft. „Wir sind sehr glücklich. Vor allem über den Standort Aachen. Denn es war unser großer Wunsch, hier in Aachen zu bleiben – obwohl wir auch sehr lukrative Angebote aus dem Umland hatten. Aber wir schätzen einfach die Stadt, unsere Mitarbeiter und fühlen uns hier einfach wohl“, sagt Stefen Schneemelcher.

Das Unternehmen, das 1992 mit zwei Mitarbeitern auf 40 Quadratmetern gegründet wurde, entwickelte sich im Laufe der Jahre zum führenden Hersteller von medizinischen textilen Implantaten. Diese werden beispielsweise bei der operativen Behandlung von Leisten- und Nabelbrüchen oder für einen künstlichen Darmausgang verwendet. In über 50 Länder weltweit werden die Produkte aus Aachen vertrieben. „Der Bau des neuen Unternehmenssitzes der FEG Textiltechnik ist ein Musterbeispiel für den Strukturwandel in Aachen. Denn in Aachen war die Textilindustrie in der Vergangenheit enorm wichtig. Doch inzwischen muss man sich anpassen und verändern. So wie die FEG Textiltechnik, die Textilprodukte und moderne medizinisches Wissen vereint“, beschreibt Philipp.

Dass sich die Medizintechnik made in Aachen auch weiterhin für den Standort Aachen entschieden hat, freut OB Philipp natürlich besonders. „Es ist immer eine tolle Sachen, neue Standorte wachsen zu sehen. Die Tendenz ist derzeit, dass Unternehmen innenstadtnah aber dennoch verkehrstechnisch toll angebunden sind. Das ist hier alles am Prager Ring gewährleistet. Zudem gibt es hier ein Umfeld, das Charakter hat. Mit diesen Aspekten können wir am Standort Aachen punkten.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert