Nervous Germans: Nach Zwangspause mit voller Wucht zurück

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
14376630.jpg
Setzen auf ihre musikalischen Wurzeln: Gary Schmalzl, Grant Stevens, Susanne Ahlbrecht und Micki Meuser (von links). Foto: Catty Rogalski

Aachen. Sie sind wieder da! Nach einem Jahr Pause melden sich die beiden Wahl-Berliner und ehemaligen Aktivposten der Aachener Musikszene Grant Stevens (Gesang) und Micki Meuser (Bass) mit ihrer Kapelle Nervous Germans und der 3-Track-EP „The Creeps are back in town“ zurück.

Im Schlepptau der beiden Protagonisten sind seit der Wiederbelebung der Gruppe Gitarrist Gary Schmalzl und Schlagzeugerin Sabine Ahlbrecht. Aus persönlichen Gründen, die nicht in der Band liegen, hätten die Nervösen Deutschen nach der erfolgreichen Support-Tour mit Billy Idol eine Pause einlegen müssen, gibt der gut aufgelegte Grant Stevens zu Protokoll.

Jetzt ist das flotte Quartett zurück und zeigt eindrucksvoll und mit viel Schmackes mit den Songs „Punk Rock Radio“, „All I want“ und „The world etc.“, dass mit den Altinternationalen noch zu rechnen ist. „Wir haben keine EP gemacht, weil sie derzeit als Stilmittel hip sind“, ereifert sich Grant Stevens. „Wir sind eine Album-Band und werden es auch bleiben“. Allerdings hatte die Band sich auch während der Pause sporadisch im Proberaum getroffen und die drei Songs mit voller Lust aufgenommen.

Die EP „The Creeps are back in town“ ist ein erstes Lebenszeichen nach der selbstverordneten Zwangspause. Die drei neuen Lieder sind ein Schritt zurück in die 1980er Jahre. Alle vier Musiker haben eine Punk-Vergangenheit und dieser wird in dem Songs „Punk Rock Radio“ Rechnung getragen. Und „All I want“ und „The world etc.“ klingen laut des 60-jährigen Sängers wie Nervous Germans in der Gründungsphase mit den Produktionsmöglichkeiten von heute. Hervorheben möchte Stevens, dass die Band die Herzensangelegenheit aller vier Musikerinnen und Musiker und eine ernstzunehmende Freizeitgestaltung ist. Ohne Druck von Musikverlagen und Schallplattenfirmen können die „Nervösen“ hier ihr Ding durchziehen – allerdings mit Anspruch und mit Ehrgeiz.

Ein neues Album ist für das Frühjahr 2018 geplant. Ab kommendem Sommer verschanzt sich die Kapelle im Proberaum, schreibt neue Lieder und macht die ersten Demo-Aufnahmen. Vorher wollen Grant Stevens, Micki Meuser und Co. ihre Live-Aktivitäten verstärken und sowohl mit einem elektrischen als auch einem akustischen Programm ihre Fan-Basis ausbauen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert