Nächster Stopp in Richterich: Kurzer Bahnsteig geplant

Von: mas
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Nur 145 Meter lang sollen die Bahnsteige des Bahnhaltepunkts Richterich werden. Das führte Kai Mohnen vom Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen nun in der Richtericher Bezirksvertretung aus. Der kleine Haltepunkt soll demnach nördlich der Straßenführung Horbacher Straße zwischen Roermonder Straße und Horbacher Straße angelegt werden.

Die Bahnsteige sollen barrierefrei erreichbar sein.

Halten sollen dann in Richterich die Züge RB 20 (Euregiobahn, jede halbe Stunde) und RB 33 (Aachen-Düsseldorf, jede Stunde). Da diese beiden Züge aber vergleichsweise kürzer sind als andere, braucht es laut Mohnen auch keine Bahnsteiglänge von 210 Meter wie ursprünglich vorgesehen. Für den Fall, dass hier später doch einmal ein längerer Zug eingesetzt werden sollte, behalte man bei der Planung immer auch eine mögliche Verlängerung des Bahnsteiges im Auge, so Mohnen.

Der Bahnsteig West soll in Fahrtrichtung Aachen an der Horbacher Straße an zwei Stellen zugänglich sein. Im zentralen Bereich des Bahnsteiges soll es eine Treppe zur Horbacher Straße geben. Weiter nördlich ist laut Mohnen ein höhengleicher Zugang vom Gehweg Horbacher Straße möglich. In diesem Bereich soll es eine Treppe zur Fußgängerunterführung geben.

Der Bahnsteig Ost in Fahrtrichtung Herzogenrath-Kohlscheid soll ebenfalls zwei Zugänge bekommen. Der barrierefreie Zugang wird im Bereich der Grünfläche neben dem Bezirksamt Richterich und unmittelbar an der Bushaltestelle angelegt. Am südlichen Ende soll es eine Treppe zur Straßenüberführung Horbacher Straße geben. Auch das Umfeld des neuen Haltepunkts soll an die veränderte Situation angepasst werden.

So ist eine Querungshilfe an der Horbacher Straße im Einmündungsbereich Hander Weg angedacht. Viele neue Parkplätze braucht es nach Meinung von Mohnen nicht. Wichtig sei, Möglichkeiten zum Halten für all die zu schaffen, die jemanden zum Haltepunkt bringen (Kiss+Ride). Die Gesamtkosten des Projekts liegen laut Verwaltung bei 3,7 Millionen Euro. Jetzt sollen in Abstimmung mit der Bahn die weiteren Planungen ihren Lauf nehmen. Dabei wird zu einem späteren Zeitpunkt auch die Öffentlichkeit mit einbezogen. Auch ein Lärmgutachten wird laut Mohnen dann in Auftrag gegeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert