Nachtlauf: Fast 1000 Teilnehmer gehen auf die Piste

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
10459465.jpg
Los geht‘s: Um 21.30 Uhr startete am Freitagabend der 10-Kilometer-Lauf auf dem Markt. Neben Spitzenathleten wie Mussa Hudrog (erste Reihe, 2.v.l.) nehmen auch viele Hobbysportler an der Veranstaltung teil. Foto: Heike Lachmann
10459460.jpg
Zufriedene Gesichter: Viele Teilnehmer genießen das besondere Flair des Nachtlaufs vorbei an den beleuchteten Wahrzeichen der Stadt wie dem Rathaus. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Manchmal liegen die Ziele bei ein und demselben Lauf doch ganz schön weit auseinander. So kommt es, dass beim 5. Aachener Nachtlauf durch die malerische Altstadt Teams am Start sind, die zwar am selben Lauf teilnehmen, aber das aus völlig verschiedenen Gründen.

Ein paar Studenten der RWTH haben sich zusammengeschlossen und machen sich langsam auf in Richtung Startlinie. Während David Lugner hochmotiviert die Sportschuhe schnürt, den Puls kontrolliert und einen letzten Schluck Wasser trinkt, ist seine Kommilitonin Sarah Boggers nicht ganz so ambitioniert. „Seit Jahren versuche ich, regelmäßig joggen zu gehen, aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. Jetzt habe ich eine Wette verloren und muss hier mitlaufen. Immerhin habe ich vorab ein wenig trainiert“, erzählt die Biologiestudentin.

David Lugner hingegen geht mindestens dreimal wöchentlich laufen. Und der letzte im Bunde der Studenten, Raphael Verhaart, fährt eigentlich nur Rad. Eigentlich, denn als moralische Stütze und Motivator hat er sich kurzerhand entschlossen, ebenfalls am Nachtlauf teilzunehmen. „Immerhin sind es nur fünf Kilometer und nicht zehn. Hoffentlich schaffe ich wenigstens die und komme nicht als letzte ins Ziel, das wäre dann doch peinlich“, ergänzt Boggers.

Der fünf Kilometer-Lauf startet direkt nach dem anderthalb Kilometer langen Kinderlauf. Den Abschluss bildet schließlich die „Königsdisziplin: der Zehn-Kilometer-Lauf, bei dem insgesamt vier Runden vom Markt, über Büchel, Holzgraben, Bendelstraße, Judengasse und Kockerillstraße passiert werden müssen.

Bei angenehmen Temperaturen fällt um Punkt 21.30 Uhr der Startschuss für den Hauptlauf. Unter lautem Applaus und vielen Anfeuerungsrufen machen sich Hobbysportler gemeinsam mit Top-Athleten wie Mussa Hudrog auf die Strecke. Die vielen Helfer entlang auf der Route versorgen die Jogger mit Wasser und an der Ecke Judengasse/Jakobstraße sorgt eine Trommlergruppe für mächtig Motivation und gute Laune.

„Dieses Jahr haben sich 906 Teilnehmer angemeldet“, erzählt Jens Nothaft, einer der Organisatoren des Stadtlaufes und ergänzt: „Insgesamt findet der Lauf in 20 Städten in ganz Deutschland statt und ist mit 100.000 Läufern die größte Laufserie Deutschlands. Der Nachtlauf findet unter anderem auch in Bremen, Kassel, Stuttgart und Erfurt statt.“

Während er spricht, kommen auch schon die Läufer, die die erste Runde geschafft haben, wieder am Markt vorbei. Nach sportlichen sieben Minuten und 48 Sekunden haben die Schnellsten die erste von vier Schleifen durch die City geschafft. Und als die Altstadt von Aachen zu später Stunde dank der vielen Lichter nicht nur für ein wunderschönes Panorama, sondern auch für eine einzigartige Stimmung sorgt, sind alle Läufer im Ziel angekommen.

Auch Sarah Boggers ist dabei. Ziemlich geschafft, aber vor allem richtig stolz, denn ihr Ziel, nicht als Letzte anzukommen, hat sie geschafft. Und vielleicht, so sagt sie noch etwas außer Puste, sei sie nächstes Jahr auch wieder dabei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert