Aachen - Nacht der offenen Kirchen zum 14. Mal in Aachen

Nacht der offenen Kirchen zum 14. Mal in Aachen

Von: dd
Letzte Aktualisierung:
8735354.jpg
Hoffen auf rege Beteiligung: Ursula Hahmann, Dieter Spoo, Sylvia Engels, Redmer Studemundt, Christian Deppe und Konrad Neuwirth. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Tausende neugieriger Menschen werden am Freitagabend nächster Woche wieder auf den Beinen sein. Während der „Nacht der Kirchen“ öffnen 31 christliche Gotteshäuser mit Einbruch der Dunkelheit ihre Türen und bieten ganz besondere Programme an.

„Das ist die 14. Nacht der Kirchen“, sagt einer der Initiatoren, Pastoralreferent Dieter Spoo, von der Citykirche St. Nikolaus in der Großkölnstraße.

„Wir sind stolz darauf, dass die Angebote in diesem Jahr ausgesprochen vielseitig sind.“ Da sei von allem etwas dabei, ist sich Pastoralassistent Christian Deppe sicher und zählt auf: „In der Annakirche wird mit ‚Jedermann‘ von Hugo von Hofmannsthal ein nach wie vor aktuelles Stück gezeigt. Die Schauspieler des Theater Ludus sind sehr engagierte Laien, die mit viel Liebe und Einsatz spielen.“ Tanz werde in fünf Kirchen geboten. „Dies in allen Variationen.“

Und selbstverständlich wird auch dem Nachwuchs ein abwechslungsreiches Programm in einigen Kirchen geboten. In der Auferstehungskirche in Forst werden sich Kinder an „Fredericks Farbentraum“ erfreuen können. Um 17 Uhr beginnt das Programm, um 18.30 Uhr endet es. Die Freie evangelische Gemeinde an der Roermonder Straße bietet zwischen 17 und 18 Uhr ein zauberhaftes Kinderprogramm und in der Pfarrgemeinde St. Fronleichnam, Düppelstraße, führen Wege des Lebens durch ein Labyrinth.

Pfarrer Redmer Studemund von der Immanuelkirche sagt: „Dieses Jahr machen‘s wir ganz traditionell. Kantor Klaus van den Kerkhoff bietet ein Offenes Singen mit Liedern aus der Mundorgel für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Wir sind sicher dass das unter dem Motto ‚Ein Mann, der sich Kolumbus nannt...‘ läuft. Wir sind uns sicher, dass das gut ankommen wird.“

In den „leisesten Zirkus der Welt“ laden die Pfarrei St. Jakob und der Schülerzirkus Configurani der Viktoriaschule ein. Die Programme finden ab 20 Uhr halbstündlich bis nach 23 Uhr statt. Pastorin Engels, Pfarrerin der Annakirche und der ökumenischen Citykirche verweist auf das anspruchsvolle Programm der Citykirche.

„Ab 20 Uhr tritt Carmina mundi auf, ab 21 Uhr lesen die Theater K-Schauspielerinnen Mona Creutzer und Annette Schmidt, sie rezitieren Gedichte von Rainer Maira Rilke, Else Laske-Schüler, Hilde Domin, Ingeborg Bachmann, Paul Celan und Helga M. Nowak. Dance of Joy gibt danach ein Cross-over-Konzert. Bis 1.30 Uhr läuft das Programm in der Citykirche.

Auffällig ist, dass sich in den Stadtteilen Brand, Verlautenheide, Eilendorf, Laurensberg und Richterich die Pfarrgemeinden nicht an der Kirchennacht beteiligen. „Die waren, als sie noch mitgemacht haben, meist unter sich“, bemerkt Dieter Spoo. Das habe sich nicht gelohnt.

„Am besten ist es, nicht mir dem Auto in die Innenstadt zu kommen“, meint Spoo und verweist auf das Angebot der Aseag und der Apag. Ein Sonderticket der Aseag kostet 2,90 Euro, die Apag-Parkhäuser bieten ein ganz spezielles Kirchennacht-Ticket für vier Euro an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert