Aachen - Nachbarn auf Tuchfühlung mit „Muffi 5“

Nachbarn auf Tuchfühlung mit „Muffi 5“

Von: Sarah-Lena Gombert
Letzte Aktualisierung:
17220104.jpg
Die Hausbesetzer am Muffeter Weg in Aachen haben unter anderem den Garten des alten RWTH-Instituts umgestaltet. Foto: Gombert

Aachen. Von Beschwerden aus der Nachbarschaft hatte der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes NRW in seiner Stellungnahme zu dem besetzten Haus „Muffi 5“ am Muffeter Weg geschrieben. Zumindest ein Teil der Nachbarschaft kann das nicht nachvollziehen.

Birgit Lindlau-Kreutz, die in der Nähe des Hauses aufgewachsen ist und auch jetzt am Hexenberg wohnt, freut sich über das Engagement der Hausbesetzer und sagt: Die jungen Leute sind offen und freundlich. Der BLB hat indes die Hausbesetzer  am Mittwoch telefonisch zur Räumung des Hauses aufgefordert.

„Ich komme jeden Tag mit meinem Hund am Haus vorbei“, sagt Birgit Lindlau-Kreutz, die sich an unsere Redaktion wandte, nachdem sie von der Stellungnahme des BLB gehört hatte. Häufig würden Menschen aus der Nachbarschaft zum Kaffee bei den jungen Leuten auftauchen. „Und gerade für die Älteren ist es wunderbar, dass sie jemanden zum Reden haben“, sagt Lindlau-Kreutz.

Auch von Lärm, den die Hausbesetzer angeblich machen, will sie nichts wissen: „Da spielt abends schon mal jemand auf der Gitarre, das ist sehr angenehm.“ Wenn in den Verbindungshäusern in der Umgebung Studentenpartys stattfinden, dann sei das deutlich lauter. Und: „Die Hausbesetzer haben unter uns Nachbarn eine Rufnummer verteilt, die man anrufen kann, wenn es mal zu laut sein sollte“, sagt Lindlau-Kreutz. Und dieses System funktioniere auch, betont sie.

Der Aachenerin gefällt, was aus dem Garten des ehemaligen Bio-Instituts geworden ist. „Richtig nett eingerichtet haben die es sich da“, sagt Lindlau-Kreutz. Sie würde sich freuen, wenn aus dem bislang ungenutzten Raum in der Stadt ein Gemeinschaftsprojekt für jedermann wird. Darum habe sie bereits Kontakt mit Architekten und anderen Akteuren aus der Stadt aufgenommen, um über die Weiterentwicklung des Areals zu sprechen. Ein Anliegen ist ihr auch, dass in die denkmalgeschützte Villa Monheim, die gleich neben dem besetzten Gebäude liegt, wieder Leben einzieht.

Der BLB hatte am Dienstag erklärt, zeitnah Strafanzeige gegen die Hausbesetzer stellen zu wollen. Die hingegen wollen so lange wie möglich in dem Haus bleiben, erklären aber, dass der BLB zu keinerlei Verhandlungen bereit sei – auch am Mittwoch noch nicht. „Wir haben mit dem BLB telefoniert“, sagte einer der Hausbesetzer am Mittwochnachmittag. Man gehe nun davon aus, dass bald eine Räumung erfolgen werde. „Darum laden wir am Donnerstag ab 5 Uhr zum Räumungsfrühstück ein!“

 

Die Homepage wurde aktualisiert