Nach Unfall: Am Westpark werden 19 Bäume gefällt

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
gartenbild
Baumriese am Boden: Seit Montag werden am Rande des Westparks an der Gartenstraße insgesamt 19 kranke Bäume gefällt. Laut Stadt ist dies als Sicherheitsmaßnahme notwendig. Vor einiger Zeit ist nahe der AWO-Kita bereits ein Baum umgefallen und auf ein Fahrzeug gestürzt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Manchem Naturfreund dürfte angesichts dieser umfangreichen Fällaktion vermutlich das Herz bluten: An 19 zum Teil großen Bäumen wird seit Montagmorgen am Rande des Westparks an der Gartenstraße die Säge angesetzt.

Doch geht es laut Stadt bei dieser Maßnahme durchaus mit rechten Dingen zu, das Ganze sei zum Schutze von Leib und Leben sogar unumgänglich. „Die Bäume sind krank. Sie müssen zum Teil wegen Fäulnis, wegen Pilzbefalls oder Schrägwuchses entfernt werden”, sagt Axel Costard vom städtischen Presseamt.

Das „Muss” sei dabei vor einiger Zeit durch einen Unfall unterstrichen worden. Denn auf dem Gelände der dortigen Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) sei damals plötzlich ein Baum umgekippt und auf ein Fahrzeug des Stadtbetriebs gestürzt. Glücklicherweise wurde dabei laut Stadt niemand verletzt.

Den Vorfall nahm man aber zum Anlass, den gesamten Baumbestand in der näheren Umgebung genauer unter die Lupe zu nehmen. Es fand eine Begehung statt mit Vertretern der AWO, auf deren Pachtgelände die Bäume standen, und mit Experten des städtischen Umweltamtes.

Dabei kam heraus, dass acht Ahornbäume, drei Linden, sieben Buchen und eine Esche gefällt werden müssen. Die AWO, die als Pächterin der sogenannten Verkehrssicherungspflicht unterliegt, beantragte die Maßnahme, die Stadt genehmigte das Abholzen. Nähere Details zu der Aktion waren bei der AWO am Montagnachmittag nicht mehr zu erfahren.

Neben den Arbeitern mit den Motorsägen war jedenfalls am frühen Morgen auch noch ein Kran in der Gartenstraße angerückt. Der Grund: Mit seiner Hilfe sollte ein unkontrolliertes Kippen der Baumriesen verhindert werden.

Der Kran-Einsatz hatte jedoch auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Die Gartenstraße war während der Baumarbeiten in Höhe des Westparks in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Dies soll zunächst auch am Mittwochmorgen noch der Fall sein. Möglicherweise werde die Sperrung je nach Fortschritt der Arbeiten jedoch im Tagesverlauf bereits wieder aufgehoben, hieß es bei einer der beteiligten Baufirmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert