Nach 42 Dienstjahren: „Ich melde mich ab“, zufrieden und dankbar

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
11962947.jpg
Feierlicher Appell zum Abschied: Nach 42 Dienstjahren geht Oberst Günter Selbert in den Ruhestand. Er habe sich den allergrößten Respekt erworben, sagt Brigadegeneral Ralf Lungershausen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Wir stehen füreinander ein und pflegen Kameradschaft“, sagte Oberst Günter Selbert, als er jetzt nach 42 Dienstjahren und als Standortältester der Garnison Aachen offiziell in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Bei einem feierlichen Appell ließ der scheidende stellvertretende Kommandeur und Leiter Stab des Ausbildungszentrums Technik Landsysteme seine Zeit als Soldat noch einmal Revue passieren. Er sei in Zeiten, in denen der pazifistische Trend sehr ausgeprägt gewesen sei, Offizier geworden. Und das in Gedanken an einen möglichen Krieg. Seit dem Kalten Krieg habe sich die Welt sehr verändert, und damit hätten sich auch die Aufgaben der Soldaten gewandelt.

Das Ausbildungszentrum Technik Landsysteme bildet bis zu 5000 Teilnehmer jährlich in Lehrgängen aus, unter anderem Instandsetzungskräfte im Bereich Landsysteme und auch Techniker. Selbert absolvierte nach seiner Ausbildung zum Offizier ein Maschinenbau-Studium an der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg. „Ich durfte mit tollen Menschen in der ganzen Welt zusammenarbeiten“, sagte er rückblickend auf seinen Werdegang. Und: „Es ist die Erfüllung eines jeden Soldaten, einen Einsatz erfolgreich voranzubringen.“ Selbert zeigte sich überzeugt, dass das System Bundeswehr stimmt und professionell ausgebildetes Personal hervorbringt.

„Oberst Selbert war unglaublich präsent, nicht nur am Standort, sondern auch im öffentlichen Leben in Aachen“, meinte Brigadegeneral Ralf Lungershausen, als er Selbert in den Ruhestand verabschiedete. Er habe sich durch seine Standhaftigkeit und Verlässlichkeit den allergrößten Respekt erworben. Seine Führungsaufgaben habe er mit Tatkraft und Entschlossenheit gemeistert. Lungershausen dankte Selbert für den Enthusiasmus und die Leidenschaft, mit der er sich eingebracht habe. Selbert schien der Abschied gar nicht so leicht zu fallen, auch wenn er sagte: „Ich gehe mehr als zufrieden, dankbar und glücklich aus dem Dienst.“ Und dann fügte er militärisch knapp hinzu: „Ich melde mich ab.“

Als Standortältester der Garnison Aachen war Selbert in zivilen und militärischen Angelegenheiten erster Ansprechpartner der Behörden. Zur Verabschiedung kamen deshalb viele Gäste aus Politik und Verwaltung. Sie verfolgten den Aufmarsch der Paradeaufstellung zum Appell und Selberts offizielle Entbindung von seinen Diensten, mit denen anschließend Oberstleutnant Joachim Mörs als Selberts Nachfolger betraut wurde. „Er hat selbstbewusst und beharrlich an vorderster Front gewirkt und sein Umfeld nachhaltig geprägt“, meinte Lungershausen mit Blick auf den scheidenden Oberst und gab ihm und seiner Familie die besten Wünsche mit auf den Weg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert