Mutmaßlicher Spielhallenräuber gefasst: Hinweise gesucht

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Fahndungsfoto
Die Polizei fragt: Wo hat sich dieser Mann in den vergangenen Tagen aufgehalten? Foto: Polizei Aachen

Aachen. Nach einem Überfall auf eine Spielhalle an der Aachener Borngasse am Freitagabend hatte die Polizei den mutmaßlichen Täter mit Hilfe von mutigen Zeugen schon nach kurzer Zeit fassen können. Um ihm diesen und einen weiteren Überfall nachweisen zu können, veröffentlichten die Ermittler am Montag ein Bild des Mannes und hoffen auf Hinweise, wo er sich zwischenzeitlich aufgehalten hat.

Der 27-Jährige steht im Verdacht, auch einen Überfall auf eine Spielhalle auf dem Adalbertsteinweg am 14. Januar begangen zu haben. Die Indizien seien eindeutig: „Bei der Auswertung der Bilder aus den Überwachungskameras beider Tatorte kamen frappierende Übereinstimmungen ans Tageslicht“, erklärte Polizeisprecher Paul Kemen am Montag. Auf beiden Aufnahmen war der Täter weder maskiert, noch trug er Handschuhe. Zudem waren die Pistole, Schuhe und einige Kleidungsstücke des Täters identisch. 

Auch bei der Tatausführung gab es Parallelen: Im ersten Fall sperrte der Täter die Angestellte in die Toilette ein. Dies versuchte er auch beim Überfall am Freitag in der Borngasse. Das misslang aber, weil die Frau flüchten konnte.

Bei der Festnahme des Mannes fanden die Beamten die Tatwaffe, eine Softairpistole, sowie das Handy der Angestellten, dass der Täter ihr gestohlen hatte.

Trotz der Beweislast halte der 27-Jährige wichtige Informationen zurück, sagte Kemen. Daher bat die Polizei mit einem Foto des Gefassten um Hinweisen, wo sich der Mann bislang in Aachen aufgehalten hat. Er hat keinen festen Wohnsitz in der Stadt. Zwar ist er in Mainz gemeldet, habe sich dort aber zuletzt nicht aufgehalten, wie die Ermittlungen ergaben.

Die Frage der Polizei richtet sich besonders an die Betreiber von Hotels, Pensionen und Appartementhäusern: Wer weiß, in welchem Hotel er bis zum 20. Januar gewohnt hat? Wo hat er vielleicht ein Zimmer gebucht und ist nach dem 20. Januar dort nicht mehr aufgetaucht? Wo befinden sich noch persönliche Gegenstände von ihm? Hinweise bitte an die Kripo in Aachen, 0241/9577-31501 oder 0241/9577-34210 (außerhalb der Bürozeiten).

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert