Modenschau der Fachoberschule für Gestaltung

Von: Hannah Lenkeit
Letzte Aktualisierung:
papierbu
Kreative Entwürfe, starke Umsetzung: Die Schüler der Fachoberschule für Gestaltung bei der Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Was ist extravagant, farbenfroh und garantiert einzigartig? Nicht etwa die schrille Popqueen „Lady Gaga”, sondern die selbst kreierte Mode der Schüler und Schülerinnen der Fachoberschule für Gestaltung. Was man dazu benötigt?

Ganz einfach: Eine Schere, jede Menge Papier und eine noch größere Menge Kreativität - Voraussetungen, die die Oberstufenschüler offensichtlich erfüllten. „Haute Couture mit Papier” lautete das Motto der Projekttage der diesjährigen Abschlussklassen. Durch das Projekt sollen sie praktische Erfahrungen sammeln und sich mit dem Entwurfprozess von Mode auseinandersetzen. „Sie lernen alles, beginnend mit der ersten Skizze bis zur Umsetzung”, erklärt Dorette Christfreund, eine der projektbegleitenden Lehrerinnen. Alle Entwürfe basieren auf einem von den Schülern selbst gewählten Motto und werden in einer anschließenden Modenschau präsentiert.

„Crazy Lotus” lautet das Motto der 18-Jährigen Yasmina. Ihr Kleid besteht aus zahlreichen alten Zeitungen und sieht in der Tat „crazy” aus. „Das Kleid zu basteln, war verdammt anstrengend”, erinnert sich Yasmina. „Aber es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht”, fügt die Schülerin hinzu. Dem stimmt auch ihre Freundin Davina zu.

„Das Projekt bestand aus einer Skizze, der Ausarbeitung, einer Gestaltungsanalyse und eben der Modenschau, die heute stattfindet”, erklärt die 18-Jährige. Auch Mirca hat lange an ihrem Outfit gearbeitet. Ihre „Rosenromantik” besteht aus vielen kleinen aneinander gereihten Creppapierrosen. „Ich habe bestimmt 30 Stunden daran gearbeitet”, erzählt sie - das Ergebnis lässt sich sehen.

Kurz vor der Modenschau steigt die Nervosität der Schüler sichtlich. Auf einer Art Laufsteg sollen sie die selbstkreierte Mode den Mitschülern und Gästen präsentieren.

„Ich hab´ Schiss, dass ich hinfalle”, gibt Lara zu. „Wahrscheinlich fällt mein Kostüm auch noch auseinander”, fügt sie hinzu. Die drei Moderatoren Benedikt, Tara und Frauke sagen ihren Namen an und sie läuft unter Beifall die Treppe hinunter. Trotz ihres Pessimismus´ gibt es dann es dann doch noch ein Happy End. Das Kostüm ist heile, hingefallen ist sie auch nicht und ihrem Blick liegt Erleichterung und Stolz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert