Mobilitätskoordinatoren informieren sich über das reichhaltige Angebot

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Lust aufs Fahrradfahren, nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Alltag - das soll die Kampagne „FahrRad in Aachen” bei Grundschülern wecken.

Über 30 „Mobilitätskoordinatoren”, die dieses Thema an den Schulen vermitteln, haben sich jetzt getroffen, um sich über die Aktion des Fachbereichs Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen der Stadt Aachen, die Anfang 2008 ins Leben gerufen wurde, zu informieren.

„Radfahren hat gerade bei Kindern vielfältige positive Wirkungen. Es ist umweltfreundlich, fördert die Entwicklung der Koordination und Motorik, wirkt aktiv dem Trend zum Übergewicht entgegen, verbessert die Umweltwahrnehmung und die Interaktion mit anderen Verkehrsteilnehmern”, meint Projektleiterin Dr. Stephanie Küpper. Um das Rad fahren zu fördern, spielen Familien, Kindergärten und Schulen eine wichtige Rolle. Die Schulen haben gemäß Erlass die Aufgabe, in allen Jahrgängen das Thema Mobilitätserziehung als Gesundheits-, Umwelt-, Sozial- und Sicherheitserziehung zu behandeln.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass ein wesentlicher Grund für die geringe oder fehlende Beschäftigung mit dem Thema Fahrrad in der lückenhaften Unterstützung von Pädagogen und Eltern liegt. Sie sind zum Teil nicht über das bestehende Angebot informiert. Um dieses Defizit auszugleichen, wurde die Informationsveranstaltung zusammen mit der Verkehrswacht Aachen, der Polizei und dem Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden” durchgeführt.

Alle Beteiligten stellten ihr Angebot zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung vor. So erläuterte Theo Jansen vom Netzwerk die Aktion „Schulwegdetektive”: Ausgerüstet mit Fragebogen, Maßband und Stoppuhr können die Schüler selbstständig potenzielle Gefahrenpunkte ihres Schulwegs ermitteln und lernen, sicher damit umzugehen. Die Schulwegdetektiv-Kiste enthält außerdem Baseball-Caps, Sicherheitskragen und Unterrichtsmaterial.

Für weiterführende Schulen gibt es die „Radwegdetektiv-Kiste”. Diese Box enthält Rücksäcke für die Schüler, in denen Fragebögen zur Verkehrssituation, Checklisten zum sicheren Fahrrad, Informationen zum Helmtragen und zu Radverkehrsanlagen, Maßbänder und Stoppuhren enthalten sind. Für die Lehrer gibt es Unterrichtsmaterialien. Gemeinsam mit den Schülern machen sie sich auf den Weg, um Gefahrenpunkte aufzuspüren. Die beiden Kisten können kostenlos ausgeliehen werden. Interessierte Schulen wenden sich an Dr. Stephanie Küpper, stephanie.kuepper@mail.aachen.de.

Die gesamten Angebote sind nun erstmals gebündelt in einen Flyer zusammengestellt worden. Sie sollen Lehrerinnen und Lehrern dabei helfen, den Unterricht Mobilitätserziehung auch schon ab dem 1. Schuljahr so interessant wie möglich zu gestalten. Der Flyer kann bei fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de angefordert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert