Mixed-Up-Wettbewerb: Grundschule Schönforst ist nominiert

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit der Grundschule Schönforst und dem Gymnasium Herzogenrath sind zwei Schulen aus der Städteregion Aachen unter den vier Finalisten im Rennen um den Mixed-Up-Länderpreis Nordrhein-Westfalen.

Der Wettbewerb prämiert gelungene Modelle aus NRW, in denen Partnerschaften von Schulen mit Experten der kulturellen Kinder- und Jugendbildung die Entwicklung und Umsetzung eines kulturellen Schulprofils auf den Weg bringen und unterstützen. Beide Schulen haben sich 2012 auf diesen Weg gemacht, die Schule zu öffnen, Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Sparten für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu engagieren und so eine Schule mit kulturellem Profil zu werden. Auf diesem Weg berät und begleitet sie das Bildungsbüro der Städteregion Aachen.

Die Grundschule Schönforst und ihre Kulturpartner haben sich mit dem Schulprofil „Kulturdonnerstag“ beworben. An diesem Tag gibt es viele verschiedene hochkarätige Angebote von Künstlerinnen und Künstlern für die Kinder - sie tanzen, singen, schreiben, malen, bauen Marionetten, machen Zirkus, musizieren. Das Projekt „Schlag auf Schlag“ etwa beinhaltet einen Rhythmik-Schnupperkurs mit Samba-Instrumenten im Team-Teaching von zwei Instrumentalpädagoginnen der Musikschule Aachen und einer Lehrerin. Erleben, ausprobieren, Spaß haben, entdecken, sich auf Unbekanntes einlassen, die eigenen Stärken erproben - das sind die möglichen Erfahrungen, die der Kulturdonnerstag bietet.

„Sounding Pictures - Klangbilder“ heißt das Projekt, das vom Gymnasium Herzogenrath zusammen mit seinem Kulturpartner Compagnie Irène K. entwickelt worden ist. Die Schüler haben sich von dem Musikwerk „Bilder einer Ausstellung” von Modest Mussorgsky inspirieren lassen und ausgelotet, wie verschiedene Kunstsparten sich verknüpfen und gemeinsam präsentieren lassen. Sie haben neue Wege für eigene kreative Musikerfahrung gesucht und neben der musikalischen Komponente auch die Bühnengestaltung und eigene Choreographien entwickelt. Vorbereitet wurden die „Sounding Pictures“ unter anderem in einem Kulturrucksack-Projekt in Kooperation mit der Städteregion Aachen.

„Durch Zusammenarbeit gewinnen“ – unter diesem Motto prämiert der Wettbewerb „Mixed Up“ gelungene Kooperationsmodelle. Im Fokus steht dabei der Aspekt, wie die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure Zugänge zur Kulturellen Bildung erweitert und dadurch kulturelle und soziale Teilhabe, Bildungschancen und gesellschaftliche Beteiligung fördert. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung loben den Mixed-Up-Wettbewerb gemeinsam aus.

Mit Preisen in Höhe von je 2500 Euro werden sechs Kooperationen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Ein weiterer (siebter) Preis wird seit 2013 in rotierendem Verfahren seitens eines Bundeslandes vergeben. 2015 ist Nordrhein-Westfalen das Partnerland und das Ministerium für Schule und Weiterbildung stiftet den Mixed-Up-Länderpreis NRW, für den die beiden genannten Schulen aus der Städteregion zu den Nominierten gehören.

Am 29. August und 3. September werden die Jurys tagen und die diesjährigen Preisträger bestimmen. Am 26. Oktober werden diese dann im Rahmen eines bundesweiten Fachtags mit integrierter Preisverleihung in Düsseldorf der Öffentlichkeit vorgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert