Mit Musik in eine bessere Zukunft

Letzte Aktualisierung:
9853871.jpg
Unterstützt mit ihrer Musik die wichtigen Einrichtungen in Bolivien. die Gruppe Los Masis. Foto: Bolivienbrücke

Aachen. Die Gruppe Los Masis begeistert die Zuhörer mit Liedern und Rhythmen aus allen Epochen Boliviens und ist aus einem Kulturzentrum der bolivianischen Stadt Sucre hervorgegangen. Am 25. April um 19.30 gastiert die bolivianische Gruppe „Los Masis“ in der Citykirche St. Nikolaus in der Großkölnstraße. Das Konzert steht unter dem Thema „pachamama – Lieder für unsere Mutter Erde“.

Bolivien ist das Land mit dem höchsten Anteil indigener Gruppen in Südamerika. Nach Jahrhunderten der Unterdrückung besinnen sich die sehr armen Nachfahren der Inka und Aymara wieder ihrer Wurzeln und reichen Kultur.

Sucre ist eine ehemalige Kleinstadt, die durch Landflucht in den letzten Jahrzehnten auf über 200.000 Einwohner angewachsen ist. Das Kulturzentrum Masis kümmert sich um viele Menschen, die ohne Perspektive in Sucre gestrandet sind. Masis hat den Drogen und der Bandenkriminalität den Kampf angesagt und versucht vor allem, Jugendliche durch sinnvolle und zukunftsweisende Projekte zu binden.

Die Jugendlichen lernen ihre Wurzeln und ihre Fähigkeiten kennen und gewinnen so eine stabile Identität, die es ihnen besser ermöglicht, die eigene Zukunft zu gestalten. Dazu gehört seit vielen Jahren auch die Förderung der Musikalität. In Jahrzehnten ist hier Großartiges geleistet worden und die Musikgruppe „Los Masis“ ist ein inzwischen weltbekanntes Zeichen dieser Arbeit.

Die vielen Projekte und Initiativen des Centro Cultural Masis werden vom Verein „Bolivienbrücke“ unterstützt. Der Verein ist vor neun Jahren in Jülich gegründet worden, hat seine Aktivitäten allerdings stark nach Aachen verlagert, da hier die meisten Mitglieder leben. Viele Projekte in Sucre werden finanziell unterstützt. Doch der persönliche Kontakt zwischen Kulturzentrum und Bolivienbrücke ist das Besondere an der Zusammenarbeit.

Durch Informations- und Kulturveranstaltungen wird der ganze landschaftliche und ethnische Reichtum Boliviens gezeigt. Der Verein vermittelt freiwillige soziale Dienste nach Sucre, die es deutschen Jugendlichen möglich machen, sich mit ganz anderen Lebensgewohnheiten und ganz anderen Kulturen auseinanderzusetzen.

Durch pädagogische Arbeit an Schulen vermittelt der Verein mit Bolivien ein ideales Modellbeispiel für Themen des Erdkunde-, Politik- und Geschichtsunterrichtes. Immer wieder gibt es Besuche, die die Menschen der so unterschiedlichen Kulturen einander näherbringen.

Nun hat der Verein „Bolivienbrücke“ die Musikgruppe „Los Masis“ des Kulturzentrums in Sucre nach Aachen geholt. Am Samstag, 25. April, findet das Konzert in der Citykirche an der Großkölnstraße statt. Am Sonntag, 26. April, um 11.45 Uhr begleitet die Gruppe musikalisch einen Gottesdienst in St. Jakob an der Jakobstraße.

So können die Zuhörer und Zuhörerinnen einen Teil des Reichtums des kulturellen Erbes der bolivianischen Bevölkerung erleben und durch eine Spende dazu beitragen, dass die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Aachen und Sucre weitergeht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert