Aachen - Mit Erfolg „um die Ecke gedacht“

Mit Erfolg „um die Ecke gedacht“

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
5886371.jpg
Vorstellung des Projektes „Um die Ecke gedacht“: Den 1. Platz belegte Benjamin Michel mit Sponsor Norbert Lauffs (rechts) und Professor Horst Fischer (links). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Die Theaterstraße ist eine historische Straße in Aachen. Von 1825 bis 1826 erbaut, war sie die erste Straße, die den mittelalterlichen Stadtgrundriss der Kaiserstadt durchbrach. Inzwischen hat sie aber einiges an Attraktivität verloren. Vor allem an der Ecke zur Borngasse herrscht eher ein düsteres Bild.

 „Dabei hat die Theaterstraße ein riesiges Potenzial“, so Professor Frank Hausmann von der FH Aachen.

Im Rahmen des Wettbewerbes „Um die Ecke gedacht“ für Masterstudenten der FH Aachen in Kooperation mit der Sparkassen Immobiliengesellschaft Aachen (S-Immo) sollten Studenten einen Entwurf für ein Gebäude an der Ecke Theaterstraße/Borngasse präsentieren. Dabei ging es nicht nur um den Entwurf eines Gebäudes, sondern auch um die Entwicklung eines Ansatzes zur städtebaulichen Verbesserung des Quartiers. Die vierköpfige Jury bekam es mit vielen guten Einsendungen zu tun. „Ich komme täglich an dieser Ecke vorbei. Deswegen verfolge ich diesen Wettbewerb mit einem großen persönlichen Interesse. Es gab eine Vielzahl an tollen Entwürfen. Die Entscheidung ist sicherlich sehr schwer gefallen. Ich bin froh, nicht in der Jury dabei gewesen zu sein“, gibt Norbert Laufs, Vorstand der Sparkasse Aachen und Geschäftsführer der S-Immo zu.

Vollends überzeugt

Insgesamt 2500 Euro vergab die S-Immo beim Wettbewerb an vier Gewinner. Der Erstplatzierte erhielt 1000 Euro für seinen Entwurf. Über das Geld und den ersten Platz darf sich Benjamin Michel freuen. Sein Entwurf überzeugte die Jury vollends. „Wir hatten sehr viele gute Entwürfe. Aber der von Benjamin Michel war doch mit recht großem Abstand unsere Nummer eins“, sagt Professor Hausmann.

Eindrucksvolle Lamellenfassade

Michels Entwurf glänzt durch eine optisch eindrucksvolle Lamellenfassade, die in drei Blöcke unterteilt ist. Unten sollen Cafés und Restaurants beheimatet werden. In den zwei weiteren Etagen können Geschäftsräume geschaffen werden„Die größte Schwierigkeit war sicher, das Gebäude ums Eck zu bauen. Außerdem habe ich mich dafür entschieden, einen öffentlichen Durchgang von der Borngasse in die Theaterstraße durch das Gebäude zu legen“, beschreibt Benjamin Michel, der im zweiten Mastersemester studiert, seinen Entwurf.

Die S-Immo als marktführender Immobilienmakler der Städteregion lobt diesen Wettbewerb nun zum zweiten Mal aus. Mit dem Wettbewerb möchte sie die Studierenden bei der Entwicklung innovativer Ideen unterstützen und einen Austausch zwischen Theorie und Praxis anstoßen. Das gefällt den teilnehmenden Studenten ausgesprochen gut. „Es ist natürlich sehr wichtig, das Gelernte auch in die Praxis umzusetzen. Da ist dieser Wettbewerb perfekt. Drei Monate und viele schlaflose Nächte habe ich am Entwurf gearbeitet. Das kommt einem richtigen Auftrag schon ziemlich nahe“, so Gewinner Michels. Auf die Frage, was er mit dem Preisgeld nun machen wolle, antwortet er grinsend: „Materialkosten für den Entwurf begleichen.“

Alle Entwürfe sind in einer Ausstellung in der Sparkasse Aachen, Hauptstelle Friedrich-Wilhelm-Platz bis zum 22. Juli zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert