Mit diesen Westen wird der Schulweg sicherer

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
11080534.jpg
So sind sie unübersehbar: Schuldezernentin Susanne Schwier (rechts) hat den Kindern der Karl-Kuck-Schule Warnwesten übergeben. Foto: Kurt Bauer

Brand. Ein Blick über die Schulter, kurzes Prüfen des Fahrradhelms und dann mit etwas Schwung in die Pedale treten. Was sich einfach anhört, ist für die Viertklässler der Karl-Kuck Grundschule für ihren täglichen Weg zur Schule ganz besonders wichtig.

Denn wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, ist einigen potenziellen Gefahren im Straßenverkehr ausgesetzt. Damit diese aber so gering wie möglich gehalten werden, lernen die 26 Schüler unter der Leitung von Verkehrssicherheitsberaterin Gabi Hurtz nicht nur die Verkehrszeichen, sondern auch einen sicheren Umgang mit dem Fahrrad.

„Viele Kinder fahren täglich mit dem Rad zur Schule. Damit sie nicht übersehen werden, sind die Sicherheitswesten von großer Bedeutung. Leider merken wir oft, dass die Fehler insbesondere von Autofahrern begangen werden. Gerade wenn sie ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, ist es hektisch und mitunter chaotisch. Da wird schnell mal ein Radfahrer übersehen oder es werden Wege blockiert“, erzählt Hurtz.

Die Fahrradprüfung gliedert sich in einen praktischen und theoretischen Teil. Zur Prüfung antreten darf nur, wer den Theorie-Part bestanden hat und über einen eigenen Helm verfügt. Denn selbst, wenn es offiziell keine Helmpflicht gibt, so ist es für Hurtz selbstverständlich, dass der Kopfschutz getragen wird.

Für Schulleiterin Doro Zwingmann ist die Verkehrsprüfung fester Bestandteil des Unterrichts: „Jedes vierte Schuljahr unserer Schule nimmt an der Fahrradprüfung teil. Sicheres Linksabbiegen, die Regelung der Vorfahrt oder das generelle Verhalten im Straßenverkehr sind dabei nur einige Lerninhalte. Auch die Fahrradüberprüfung gehört dazu. Und im Sachunterricht werden die verschiedenen Verkehrszeichen gelernt.“

Die hellen Westen, die Kulturdezernentin Susanne Schwier verteilt, werden zwar nur während des Übens und der Prüfung getragen, verdeutlichen aber dafür umso stärker, dass eine gut sichtbare Kleidung im Straßenverkehr unverzichtbar ist. Gabi Hurtz wird in diesem Herbst nicht nur die Schüler der Karl-Kuck Schule fit fürs Rad machen, sie erklärt an insgesamt zehn Grundschulen die Regeln und Maßnahmen, die dafür sorgen, dass jedes Kind sicher zur Schule kommt. Und das nicht nur zur dunklen Jahreszeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert