Mit dem PC der Einsamkeit entkommen

Von: Edda Neitz
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für viele Altersgruppen ist es selbstverständlich, jeden Tag den Computer einzuschalten, E-Mails zu lesen und beantworten oder im Internet mal schnell eine Information einzuholen. Diese Art von Kontaktpflege und Kommunikation ist aber besonders vielen älteren Menschen nicht vertraut.

„Mit unserem Service mousemobil wollen wir die älteren Menschen ansprechen, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind und ihnen dadurch die Möglichkeit geben, wieder stärker am öffentlichen Leben teilzunehmen”, sagt Sozialpädagogin Gunhild Großmann, die auch die Initiative „Engagiert älter werden” leitet.

Vor sechs Monaten war der Startschuss für dieses Pilotprojekt, das von der evangelische Kirchengemeinde Aachen und dem Diakonischen Werk getragen wird. Der PC-Besuchsdienst umfasst sieben Besuche. Ein Computer muss erst einmal nicht vorhanden sein, die Mitarbeiter haben einen Laptop dabei. „Wichtig ist, dass man daran Freude hat und das kann man am besten feststellen, wenn man erst mal ausprobieren kann, ob man damit zurecht kommt”, erklärt die Sozialpädagogin. „Es entstehen keine Kosten, auch unsere PC-Schulung ist kostenlos”.

Inzwischen arbeiten sechs ehrenamtliche Mitarbeiter in diesem Projekt. „Oft ist es schon das gelungene Anklicken mit der Mouse auf dem Bildschirm für den Interessenten ein Erfolgserlebnis”, sagt Franz-Josef Marx, ehrenamtlicher Mitarbeiter. Der 71-jährige Rentner hat sich selbst erst vor einigen Jahren mit dem Umgang von PC und Internet vertraut gemacht. Nach den ersten Schritten, schaut Marx, wo die Interessen seiner Schüler liegen.

Fühlt sich jemand von der Kontaktpflege über E-Mail angesprochen, dann wird diese stärker geübt. Andere dagegen reizt die Informationsvielfalt des Internets. Das siebenstufige Schulungsprogramm soll nur einen Rahmen bieten. Auch die Anzahl der Besuche kann nach Bedarf erhöht werden.

Mit „mousemobil” soll älteren Menschen auch geholfen werden, ihrer Einsamkeit zu entkommen. Selbst wenn sie nicht mehr gerne ihre Wohnung verlassen, so können sie doch mit dem Computer Kontakte aufbauen und pflegen. Obwohl Franz-Josef Marx noch sehr agil ist, verschickt er seine Geburtstagsgrüße mittlerweile per E-Mail.

Weitere Informationen gibt die Evangelische Initiative Aachen „Engagiert älter werden” mit „mouse mobil”, Annastraße 35, 211 55. Email: info@engagiert-aelter-in-aachen.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert