Aachen - Mit dem Kamel durchs Quadrum

Mit dem Kamel durchs Quadrum

Von: Nina Bostel
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Das nächste Stück gilt einem Kamel“, so leitet Kim Efert in den zweiten Teil des Konzertabends seiner vierköpfigen Band East Affair. „Das ist ernst gemeint“, kontert er auf Lachen aus dem Publikum. Es folgt eine Komposition, die dank seiner Beschreibungen im Wechsel Assoziationen des Marsches einer Kamelkolonne und von Sentimentalität auslösen. Selbst saß er auf einem Kamel in Indien, das unfassbar von einer Kameldame fasziniert war, wie er erzählte.

Lockere Weltmusik

Das Publikum hat sich an diesem Abend im Rahmen des Aachener Kulturfestivals „Across the Borders“ im Quadrum des Doms versammelt. An einem angenehmen Sommerabend, bei klarem Himmel darf es unter festlicher Atmosphäre – die sicherlich in der Kulisse des Quadrums begründet liegt – die lockere und stimmungsvolle Weltmusik der Band genießen.

Die Lieder vereinen Elemente aus Osteuropa, aber auch Afrika, Lateinamerika, Spanien und eben Indien. Jura Wajda weiß am Cimbal (Saiteninstrument aus Osteuropa, das mit Klöppeln gespielt wird) durch sein konzentriertes wie flinkes Spiel zu begeistern. „Es ist ein sehr aufmerksames Publikum“, bemerkt Ute Pennartz, Stellvertreterin des Festivalleiters Rick Takvorian, über die überwiegend betagteren Zuschauer und freut sich über den gelungenen Abend. Die Künstler werden schließlich mit lautstarkem Jubeln und Applaus in ihren Feierabend geschickt.

Across the Borders ist mit seiner nun sechsjährigen Auflage das jüngste „Festivalbaby“ von Leiter Rick Takvorian, der dem Festival jedes Jahr einen bestimmten Schwerpunkt verleiht. Dieser „ergebe sich einfach“, so Takvorian. Vierzehn Veranstaltungen in drei Wochen, die dieses Jahr überwiegend im Zeichen der Literatur stehen.

Grenzen überschreiten

Das ist durch Kooperationen mit dem Literarischen Sommer oder auch dem deutsch-arabischen Lyrik-Salon entstanden. Das Anliegen ist jedes Jahr, die westeuropäischen Grenzen zu überschreiten und neue Einflüsse, Begegnungen oder Darstellungsformen präsentieren zu können. „Wir nehmen das Motto ‚Across the borders‘ beim Namen: inhaltlich, örtlich, in jeder Hinsicht“, schlussfolgert Takvorian.

Das Kulturfestival findet mit diversen Veranstaltungen in ganz Aachen noch bis Ende August statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert