Mit alten Vorurteilen wollen sie aufräumen

Von: Julia Gröbbels
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Viele Vorurteile und Assoziationen, die mit dem Wort „Gesamtschule“ einhergehen, haben sich über Jahrzehnte hinweg hartnäckig gehalten. „Und das, obwohl sich in den letzten Jahren einiges in der Schullandschaft verändert hat“, sagt Walther Kröner, Rektor der Gesamtschule Brand.

Vielen Menschen sei gar nicht bewusst, was Gesamtschulen wirklich leisten, meint Hanno Bennemann, Rektor der 4. Aachener Gesamtschule. „Es gibt Menschen, die behaupten, auf der Gesamtschule werden einem die Abschlüsse nachgeworfen“, sagt er. De facto sei es aber so, dass 60 bis 70 Prozent der Schüler ihr Abitur an einer Gesamtschule machen, die nach der vierten Grundschulklasse gar keine Gymnasialempfehlung bekommen hatten.

Über die Vorteile informieren

Deshalb haben die Rektoren der vier Aachener Gesamtschulen beschlossen, den ersten „Aachener Gesamtschultag“ unter dem Motto „Länger gemeinsam lernen, in neun Jahren erfolgreich zum Abitur“ ins Leben zu rufen. Ziel ist es, mit unwahren Vorurteilen endgültig aufzuräumen und darüber zu informieren, welche Vorteile eine Gesamtschule bieten kann. „In unseren Gesamtschulen haben wir eine Kultur des Behaltens, bei der wir Schüler individuell fördern und uns auch ernsthaft mit ihren Problemen auseinandersetzen“, so Irmgard Braun, Rektorin der Maria-Montessori-Gesamtschule.

Der erste Aachener Gesamtschultag findet am 10. Oktober von 18 bis 22 Uhr in der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Laurensberg statt. Den Auftakt macht ein Vortrag des Reformpädagogen und Diplompsychologen Otto Herz, der maßgeblich am Aufbau der „Laborschule Bielefeld“ beteiligt war und sich schon seit langem mit der Gesamtschule als Schulform beschäftigt.

Ab 19 Uhr wird ein „Oberstufenfilm“ der Gesamtschule Aachen-Brand gezeigt, der von Schülern produziert wurde, die über ihre eigenen Erfahrungen mit „ihrer“ Gesamtschule berichten. Anschließend findet ein „Diskussionscafé der gymnasialen Oberstufe“ statt, bei dem Schülerinnen und Schüler der vier Aachener Gesamtschulen anwesend sein werden und interessierten Schülern, Eltern und Lehrern gerne Rede und Antwort stehen. Zum Schluss gibt es ein „Talkingcafé“ in lockerer Atmosphäre sowie diverse Stände, die über die verschiedenen Konzepte der einzelnen Schulen informieren. Willkommen sind „alle, die sich ein Bild von der Gesamtschullandschaft in Aachen machen möchten“, lautet die Einladung von Dr. Heinrich Parting, Rektor der Heinrich-Heine-Gesamtschule.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert