Michael Kuhn kredenzt ein „antikes“ Rezeptbuch

Von: Svenja Pesch
Letzte Aktualisierung:
14472208.jpg
„Der Geschmack des Weltreichs“: Der Historiker und Archäologe Michael Kuhn (r.) stellte gemeinsam mit Buchhändler Walter Vennen sein außergewöhnliches Kochbuch vor, in dem man Rezepte aus dem Römischen Reich findet. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wie wäre es mit einem kulinarischen Menü aus der Antike? Genauer: Aus dem Römischen Reich? Nicht nur für den Autor Michael Kuhn sind die Speisen dieser Epoche ein Genuss.

In seinem neuen Werk „Der Geschmack des Weltreichs – Einführung in die römische Küche“ präsentiert der Aachener Gerichte römischer Feinschmecker zum Nachkochen für jedermann. Schlemmen wie Konsul Lucullus – oder eher vom Notwendigsten leben wie ein Legionär im Gallischen Krieg? In Kuhns Buch wird die breite Vielfalt der damaligen Esskultur deutlich. In der Buchhandlung „Schmetz am Dom“ war es für ihn deshalb naheliegend, seine Buchpräsentation mit kleinen und raffinierten Kostproben zu verfeinern.

„Als Historiker und Archäologe interessiere ich mich schon lange für Geschichte und vor allem für das Römische Reich. Das Besondere innerhalb des Buches ist sein Aufbau“, erzählte Kuhn, nachdem er sich ein selbst zubereitetes Glas Mulsum genehmigte. Mulsum ist ein süßlich schmeckender Honig-Wein mit vielen Gewürzen. Passend dazu eignet sich Dulcia, ein feines Honigbrot, das Kuhn ebenfalls servierte.

„Bevor die einzelnen Gerichte gezeigt werden, erläutere ich Grundlegendes über die damalige Küche. Denn nicht alle Gewürze und Lebensmittel, die für uns heute selbstverständlich sind, kannten die Menschen damaliger Zeit“, ergänzte Kuhn. So waren Tomaten und Paprika bis zur Entdeckung Amerikas weitestgehend unbekannt.

Innerhalb seines Kochbuches gibt es sowohl für den kleinen als auch für den großen Hunger passende Rezepte. Angefangen von typischen Gerichten der Landbevölkerung über Menüs der Tavernen- Küche bis hin zu Speisen der Legionäre und Rezepten für ein opulentes Gastmahl ist alle dabei, was das kulinarische Herz begehrt. „Ich habe jedes der 30 Gerichte selbst gekocht und finde sie natürlich alle gut. Wobei mir besonders Perma – Schinken im Teigmantel sehr gut geschmeckt hat“, sagte Kuhn lachend.

Inspiriert wurde er unter anderem vom Kochbuch des römischen Kenners Apicius. Damit die Leser aber nicht nur feinschmeckerisch die Küche des Weltreiches erkunden, schrieb der Autor zudem kleine einleitende Kurzgeschichten zu jedem Kapitel und zeichnete dadurch ein umfassendes Bild der römischen Küche.

Für Walter Vennen, Inhaber der Buchhandlung „Schmetz am Dom“ gehören Bücher und Genuss ganz klar zusammen. „Wir sind auch eine Art Genussmittelhändler und die Frage des Genusses im Römischen Reich wird innerhalb des Buches auf vielfältige Art und Weise dargestellt“, so Vennen.

Das Buch „Der Geschmack des Weltreichs – Einführung in die römische Küche“ von Michael Kuhn ist im Aachener Ammianus –Verlag erschienen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert