MHA-Triathlon: Freizeitsportler messen sich mit Profis

Von: Rolf Hohl
Letzte Aktualisierung:
9788244.jpg
Freuen sich auf die Wettkämpfe zu Rad, im Wasser und an Land: Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns, Mareike Feilen (Marienhospital), Reinhard Füllgrube und Andreas Trautmann (blaue Shirts, Brander Schwimmverein) mit Mitgliedern der Brander SV. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Ein Sportereignis für alle soll es werden. Der MHA-Triathlon findet dieses Jahr zum 26. Mal statt und bietet sowohl Einsteigern als auch Profis eine Möglichkeit, ihren Trainingszustand zu testen. Bei den Organisatoren, dem Brander Schwimmverein und der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen, sind die Vorbereitungen bereits in vollem Gange – und man hofft vor allem auf gutes Wetter.

Zum Startschuss am 26. April um 10 Uhr werden rund 700 Triathlon-Begeisterte erwartet. Das Training darauf beginnt für die meisten aber schon viel früher. „Heutzutage bereiten sich die Athleten das ganze Jahr über auf die unterschiedlichen Wettbewerbe vor, das war früher noch nicht so intensiv“, erklärt Andreas Trautmann, der Vorsitzende der Abteilung Triathlon beim Brander Schwimmverein.

Er ist selbst langjähriger Triathlet und koordiniert am Wettkampftag die Veranstaltung. Natürlich tut er dies nicht alleine, sondern mit zahlreichen ehrenamtlichen Unterstützern. „Unsere Helfer müssen während dieses Tages sehr viel leisten, damit wir so einen Event überhaupt stemmen können“, bestätigt Organisator Reinhard Füllgrabe.

Für Sportler jeden Alters

Der MHA-Triathlon richtet sich explizit nicht nur an geübte Sportler, sondern an alle, die Lust haben, ihre körperliche Fitness einmal auf die Probe zu stellen. Dem entsprechend melden sich Interessierte jeden Alters für den Sportanlass an, selbst Profis aus der zweiten Triathlon-Bundesliga lassen sich die Gelegenheit nicht nehmen. „Für die meisten ist der MHA-Triathlon der erste Wettkampf im Jahr und sie nutzen diese, um den Stand ihres Trainings zu testen“, sagt Trautmann.

Unter den Angemeldeten finden sich auch andere Vereine, Betriebssportgruppen und ganze Familien. Für alle Teilnehmer stehen dann je nach sportlicher Leistungsfähigkeit die entsprechenden Strecken bereit. Von der kleinen Schnupperdistanz bis zur Staffel ist alles dabei. Das ist ganz im Sinne von Füllgrabe, der das Ereignis mit organisiert. „Triathlon verbindet mit Schwimmen, Radfahren und Laufen die gesündesten Sportarten – da ist für jeden etwas dabei“, sagt er.

Auch Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns konnte sich für den Triathlon erwärmen und stellte sich als Schirmherr hinter die Veranstaltung. „Ich komme selbst aus der Jugendarbeit und weiß, was es für eine Genugtuung ist, wenn man am Ende eines solchen Anlasses in die zufriedenen Gesichter der Sportler blicken kann“, sagt er.

Für seinen Bezirk bedeutet die Veranstaltung auch Mühen: Am Wettkampftag herrscht auf der gesamten Radstrecke von 10 bis 17 Uhr Vollsperrung und der Verkehr muss entsprechend umgeleitet werden. Bis zum 5. April können sich Interessierte noch in der Schwimmhalle Brand am Wolferskaul 19 anmelden.

Für Kurzentschlossene gibt es am 25. April zwischen 17 und 19 Uhr noch die Möglichkeit einer Nachmeldung, sofern dann noch Startplätze verfügbar sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert