Metallräuber auf dem Westfriedhof unterwegs

Von: Juliane Esser
Letzte Aktualisierung:
9587197.jpg
Walburga Hermanns ist empört über eine die Skrupellosigkeit: Am Eltergrab wurde die Lampe einfach abmontiert Foto: Michael Jaspers

Aachen. Seit 1985 pflegt das Ehepaar Hermanns das Grab des gestorbenen Vaters beziehungsweise Schwiegervaters auf dem Westfriedhof. Im Dezember letzten Jahres jedoch musste Walburga Hermanns mit Entsetzen feststellen, dass die Grablampe auf dem Grab ihres Schwiegervaters über Nacht abmontiert wurde.

Zunächst sprach alles für einen Einzelfall doch vor Kurzem bemerkte das Ehepaar, dass im Umkreis 17 weitere Grablampen entwendet wurden. Also doch Alltag auf Aachener Friedhöfen?

Unglücklicherweise ja. Der zuständige Friedhofsverwalter gab an, dass täglich eine Lampe gestohlen wird. Der Grund ist nicht etwa jugendlicher Zerstörungswahn, sondern nach Einschätzung der Polizei das Geschäft mit Metallresten.

Die Preise für Metalle wie Kupfer, Edelstahl und Bronze haben sich nach der Wirtschaftskrise 2011/2012 wieder erholt – und steigen nun stetig. Für ein Kilogramm Bronze bekommt man beispielsweise vier Euro und mehr. Bei Preisen für Grablampen zwischen 70 und 300 Euro zeigt sich, dass für die Hinterbliebenen neben dem Entsetzen über die Schändung der Gräber auch ein beträchtlicher finanzieller Schaden entsteht.

Dies führt zu Wut und Empörung. Folglich hegen viele Geschädigte den Wunsch, sich zu beschweren und die Diebstähle verfolgen zu lassen. Leider scheint dies ein Kampf gegen Windmühlen zu sein. „Das Friedhofsamt hat mir mitgeteilt, dass man nichts machen könne“, berichtet Walburga Hermanns. Und so wenden sich die Betroffenen offensichtlich nur noch selten an die Polizei.

Doch was hat man sonst für Möglichkeiten? Wie für jede andere Lebenslage gibt es auch hier eine Versicherung, die Abhilfe leisten soll. Beispielsweise entwickelte der Bundesverband der Deutschen Steinmetz-, Stein- und Holzbildhauerhandwerker in Kooperation mit einer Versicherung eine Grabstättenversicherung, die Gedenksteine, Urnen, bewegliches Grabzubehör wie Grablampen und Bepflanzung umfasst.

Das Grab der Familie Hermanns wird bald aufgehoben. Wenn das nicht so wäre? „Ich weiß nicht, ob ich das Grab weiter schmücken würde“, fragt sich die Geschädigte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert